19.03.2019

Europäische Evangelische Allianz veröffentlicht Papier zur LGBT-Debatte

Nur Ehe zwischen Mann und Frau entspricht Gottes Schöpfungsordnung

Ehe zwischen Mann und Frau

Brüssel (idea) – Die Europäische Evangelische Allianz hält daran fest, dass nur eine monogame Ehe zwischen Mann und Frau Teil der Schöpfungsordnung Gottes ist. Das geht aus einer Erklärung „LGBT + Rechte – Auf eine sich verändernde Welt reagieren“ hervor, die dieser Zusammenschluss von 15 Millionen Evangelikalen in 31 Ländern Europas auf seiner Internetseite veröffentlich hat. LGBT ist die aus dem englischen Sprachraum kommende Abkürzung für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Der achtseitigen Erklärung zufolge verändert sich die Einstellung zu Sex und Familienleben derzeit auf dem gesamten Kontinent. Für Evangelikale sei es keine Option, „sich von Gottes Plan für das Familienleben zu entfernen“. Das Papier spricht sich gegen gleichgeschlechtliche Ehen und gegen das Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Partnerschaften aus. Außerdem müssten Kinder vor dem Wunsch nach einer Geschlechtsumwandlung geschützt werden. Die Erklärung gibt Tipps, wie sich theologisch konservative Christen an öffentlichen Debatten zu dem Thema beteiligen sollten: „Die Hauptaufgabe sollte darin bestehen, eine bessere Geschichte zu erzählen als säkulare Ideologen.“ Es gelte, die Schönheit der biblischen Sicht von Sex und Ehe zu erläutern, statt Andersdenkende zu verurteilen. Die Europäische Evangelische Allianz unterhält ein Kontaktbüro in Brüssel. Präsident ist Pfarrer Frank Hinkelmann (Petzenkirchen/Österreich), Generalsekretär Thomas Bucher (Wallisellen bei Zürich/Schweiz).