Falls Sie Probleme mit der Darstellung haben sollten, klicken Sie bitte hier.
 
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Per Mail versenden
 
www.ead.de
 
 
Newsletter der Evangelischen Allianz in Deutschland
 
08. November 2020
 
 
 
 
Liebe Freunde der Evangelischen Allianz,
 
Vielen Dank an alle, die unseren Impuls aufgegriffen und den heutigen Tag besonders genutzt haben zum Gebet für verfolgte und diskriminierte Christen. Wir freuen uns hierüber und über Ihre evtl. Rückmeldung oder Anregung zu diesem Thema. Dieses ist allerdings nicht an einen besonderen Tag gebunden. Sie können jederzeit das Anliegen noch aufnehmen und in Ihre Gemeinde / Ihren Hauskreis bringen. Herzlichen Dank dafür!  Denn damit leisten Sie auch einen Beitrag, Frieden zu stiften. Kein aufrichtiges Gebet ist jemals umsonst. Unser Vater im Himmel hört auf die Bitten seiner Kinder, ganz besonders auch auf die Gebete für die Seinen in Not und Verfolgung. Er lenkt die Geschicke und die Geschichte. 

"Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen." So sagt es uns ein Vers aus dem Matthäusevangelium (Matth. 5, 9) zum heutigen Sonntag, dem Auftakt der "Friedensdekade"
Gemeinsam mit der ACK laden wir herzlich dazu ein, sich auch hieran zu beteiligen. Denn: Christen setzen sich für den Frieden und für ein Friedenszeugnis in der Gesellschaft ein. Das Friedensthema wird in den in den zehn Tagen vor dem Buß- und Bettag in Gottesdiensten und Veranstaltungen besonders wahrgenommen. Die Idee wurde einst in den Niederlanden geboren und 1980 in West- und Ostdeutschland aufgenommen. Kirchen und Friedensgruppen in unserem Land arbeiten seitdem im Rahmen der Friedensdekade zusammen. Und immer dann, wenn es um Einheit geht, die vom Geist Jesu bestimmt ist, sind wir als Evangelische Allianz dabei.

Lesen Sie hierzu auch unsere "Gedanken zu Herausforderungen in der gegenwärtigen Corona-Krise", die in diesem Geist der Einheit von vielen Verantwortlichen aus Frei-/Kirchen, Gemeinden, Werken und Verbänden unterstützt und getragen wird. Wir glauben, dass es elementar wichtig ist, die geistliche Dimension der gegenwärtigen Lage zu thematisieren. Darum ermutigen wir unsere Mitchristen zum Verzicht auf Aktionismus und zu mehr Gelassenheit, Tiefgang, Besinnung und Ausrichtung auf Jesus Christus. Christen haben Hoffnung, die über das natürliche Leben hinausgeht.
 
So bleiben wir gemeinsam im Blick auf die gegenwärtige Lage aufmerksam und im Gebet verbunden,
Ihr

Dr. Reinhardt Schink
 
 
 
 

Foto: C. Hönig

© Christian Hönig

 
 
 
 
Verantwortung wahrnehmen und Freiheit gestalten – mit Rücksicht auf den Nächsten
Herausforderungen in der gegenwärtigen Corona-Krise
 
"Wir glauben an den lebendigen Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde, der zu jeder Zeit die Welt in seiner Hand hat. Weil er die Situation der Corona-Krise überblickt und ein „Backofen voller Liebe“ (Martin Luther) ist, wollen wir nicht Angst und Sorge, sondern Hoffnung verbreiten und das Evangelium verkündigen..." Lesen Sie hier weiter.
    
 
 

Foto: Anastasiia Chepinska / unsplash.com

 
 
 
 
Gebetstag für verfolge Christen 2020
auch noch am kommenden Sonntag möglich...
 
Wir freuen uns über Ihr Feedback oder Ihre Reaktion, wenn Sie ihn Ihrer Gemeinde oder Region einen solchen Gebetstag durchgeführt haben -  vielleicht sogar eine spezielle Aktion, wie z.B. die Gebetswoche des AVC: "Sieben Tage beten für verfolgte Christen". Wenn nicht, ist es nicht zu spät dafür. Sie können gern auch noch am kommenden Sonntag oder einem anderen Tag im Kirchenjahr den Impuls einarbeiten. Gern stellten wir Ihnen hierfür auch noch unser Gebetsheft zur Verfügung. Gebet für verfolgte Christen kann es das ganze Jahr über geben. Zum „Weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen“ ruft jedes Jahr im November die Weltweite Evangelische Allianz auf. Daran nahmen überall in Deutschland Gemeinden unterschiedlichster Denominationen teil. 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
Kauder würdigt „Gebetstag für verfolgte Christen“
 
Er ist ein wichtiges öffentliches Signal der Solidarität mit Betroffenen
 
> weiterlesen
 
 
"Heute habe ich dich vermisst..."
 
Erinnerungen an Monika Deitenbeck-Goseberg
 
> weiterlesen
 
 
 
 
Die neue Freizeitbroschüre vom Evangelischen Allianzhaus ist da!
… unser Evangelisches Allianzhaus in Bad Blankenburg ist in jedem Fall eine Reise wert
 
Das wusste bereits Anna von Weling vor über 130 Jahren und wenn Sie nun in unsere druckfrische Freizeiten-Broschüre 2021 schauen, werden Sie begeistert sein von der Vielfalt der Angebote.

Sie finden ganz sicher einen Grund, darüber nachzudenken, wann Sie wieder Gast bei uns sein werden. Herzliche Einladung ins Evangelische Allianzhaus!

Wir freuen uns darüber, wenn Sie die Broschüre auch in Ihrer Gemeinde oder in Ihrem privaten Umfeld weitergeben. Lassen Sie uns einfach wissen, wie viele Exemplare Sie zur Auslage in Ihrer Gemeinde oder Organisation brauchen. Gern senden wir Ihnen diese zu.
 
 

 
 
 
 
Danke!
 
Wir haben viel Grund zur Dankbarkeit, da unser Umbau von "Haus Frieden" exakt im Zeit- und Budgetrahmen blieb und von den Gästen sehr gut angenommen wird. Daher schmerzt uns der neue Showdown besonders, aber wir freuen uns darauf, das Evangelische Allianzhaus bald wieder 'hoch zu fahren'. Danke für alle Unterstützung zur Überbrückung der schwierigen Zeit!
 
 

 
 
 
 
Sie erhalten diesen Newsletter an die Adresse ###USER_email###, weil Sie sich für den Bezug auf unserer Homepage angemeldet haben oder wir aufgrund Ihrer Funktion ein legitimes Interesse an unseren Nachrichten unterstellten. Um diese Adresse vom Bezug dieses Newsletters abzumelden, klicken Sie bitte hier .

© 2007-2021 Deutsche Evangelische Allianz e. V. | Umsetzung: b13 GmbH