Falls Sie Probleme mit der Darstellung haben sollten, klicken Sie bitte hier.
 
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Per Mail versenden
 
www.ead.de
 
 
Newsletter der Deutschen Evangelischen Allianz
 
14. Dezember 2019
 
 
 
 
Liebe Freunde der Evangelischen Allianz,
 
Samstag Nachmittag in einer gut sortierten Klassik-Abteilung: Ich höre mich durch unterschiedliche Interpretationen des Messiah. Gleiche Noten, identische Melodie, derselbe Text. Und doch bringen die verschiedenen Dirigenten das Stück ganz unterschiedlich zum Klingen. Erstaunlich! Um die Interpretationen zu vergleichen, hörte ich mir von den verschiedenen Aufnahmen immer den gleichen Ausschnitt an: „For unto us a child is born, unto us a son is given – Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben.“

Plötzlich stehen diese altbekannten Worte aus dem Jesaja-Buch ganz neu vor meinen inneren Augen: Das Kind ist geboren, aber der Sohn ist gegeben. Der Sohn wird nicht geboren, er wird gegeben. Denn der Sohn war schon vor der Schöpfung der Welt und Er ist der wiederkommende HERR. Der Anfang und das Ende. „… ER ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung. In ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare … “ (Kol. 1, 15f.). Ich staune über die Präzision der alttestamentlichen Prophetie: 'Der Sohn ist gegeben, das Kind ist geboren'.

Ich kann dieses Geheimnis nicht erfassen, sondern nur staunend glauben. Dabei werden mir die Worte in Joh. 3,16 lebendig: Gott hat seinen Sohn gegeben, und auch Philipper 2: Jesus hat seine Herrlichkeit nicht festgehalten, sondern entäußerte sich selbst, darum hat ihm Gott auch den Namen gegeben, der über allen Namen ist. Dass sich vor ihm alle Knie beugen werden

Ich wünsche mir, dass die Menschen den Sohn erkennen, der uns gegeben ist.
 
Herzlichst, Ihr
Dr. Reinhardt Schink
 
 
 
 
Dr. Reinhardt Schink
 
 
 
 
Jesaja 9,4+5
 
„Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst; auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens sei kein Ende (…) durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Solches wird tun der Eifer des HERRN Zebaoth.“  
 
 

 
 
 
 
Was der Weihnachtsmann über Weihnachten wissen sollte...
 
Was der Weihnachtsmann über Weihnachten wissen sollte...
Bibelleser wissen mehr. Lukas 2, 1-20
 
 

(c) Martin Nowak

 
 
 
 
Unser Adventskalender hält ein neues Türchen für Sie bereit
 
Neugierig? Schauen Sie gleich nach!
Freuen Sie sich am Adventskalender der Deutschen Evangelischen Allianz mit besinnlichen und nachdenklichen, zuweilen auch unterhaltsamen Gedanken und Impulsen.
 
 

(c) Sabine Unterderweide

 
 
 
 
Bad Blankenburg ist näher, als Sie denken
 
Näher als viele denken: Das Evangelische Allianzhaus in Bad Blankenburg liegt auf halbem Weg zwischen Berlin (305 km) und Stuttgart (330 km) oder Dortmund (380 km) und Görlitz (320 km).
 
Machen Sie sich auf den Weg und kommen Sie vorbei!
 
 

(c) Claudia Holmer

 
 
 
 
Haben Sie Fragen, Anregungen, Kritik?
 
Partnerkommunikation: Telefon: 036741 2424 | E-Mail: newsletter@ead.de
 
 
 
 
 
 
Sie erhalten diesen Newsletter an die Adresse ###USER_email###, weil Sie sich für den Bezug auf unserer Homepage angemeldet haben oder wir aufgrund Ihrer Funktion ein legitimes Interesse an unseren Nachrichten unterstellten. Um diese Adresse vom Bezug dieses Newsletters abzumelden, klicken Sie bitte hier .

© 2007-2020 Deutsche Evangelische Allianz e. V. | Umsetzung: b13 GmbH