10.01.2019

Dr. Reinhardt Schink: Gebet ist mehr als Fürbitte

Zukünftiger Allianz-Generalsekretär: Christen müssen nicht immer einer Meinung sein

Der zukünftige Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Reinhardt Schink

Wetzlar/München (idea) – Christen müssen nicht immer einer Meinung sein. Diese Ansicht vertrat der zukünftige Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Reinhardt Schink (München), im Interview mit dem Radiosender „ERF Plus“ von ERF Medien (Wetzlar). Anlass ist der Beginn der Allianzgebetswoche am 13. Januar. „Gott hat uns nicht dazu berufen, immer einer Meinung zu sein – aber zusammenzustehen und einander zu ertragen“, sagte der Diplom-Kaufmann. So habe bereits der Apostel Paulus in einer „unglaublichen Vielfalt der Meinungen, Frömmigkeitsstile, Spiritualitäten gelebt“. Diese „Vielfalt im Reich Gottes“ erlebten Christen heute auch innerhalb der Evangelischen Allianz: „Einheit entsteht dort, wo wir die Verschiedenartigkeit wahrnehmen, aber diese nicht als trennend erkennen, sondern als Reichtum wertschätzen.“ Stolpersteine, etwa die Unterschiede beim Taufverständnis, brauche man nicht auszublenden. Wie er weiter sagte, sind die biblischen Maßstäbe Liebe und Wahrheit nicht als Gegensätze zu verstehen: „Liebe ohne Wahrheit ist heuchlerisch, ist wetterwendisch und nur von Gefühlen getrieben. Und auf der anderen Seite kann Wahrheit ohne Liebe sehr schnell zerstörerisch wirken.“

Schink: Das Gebet nicht instrumentalisieren

Zum Thema Gebet sagte Schink: „Ich glaube, dass wir eine Verzerrung haben – eine Wahrnehmung, Gebet sei hauptsächlich Fürbitte.“ Die Bitte der Jünger an Jesus, „Herr, lehre uns beten“, sei für ihn darum „vielleicht sogar die elementarste Bitte im ganzen Neuen Testament“. Er persönlich wünsche sich für sein Leben, Gebet nicht zu instrumentalisieren, sondern vielmehr der Sichtweise Jesu näher zu kommen. Die Evangelische Allianz veranstaltet in diesem Jahr ihre traditionelle Gebetswoche vom 13. bis 20. Januar. Sie ist die älteste und größte Gebetsinitiative, die Christen aus Landes- und Freikirchen im deutschsprachigen Europa vereint. In Deutschland beteiligen sich nach Schätzungen des evangelikalen Dachverbandes jährlich rund 300.000 Personen an etwa 1.000 Orten. Als Generalsekretär der Allianz amtiert Hartmut Steeb (Stuttgart), der im Herbst in den Ruhestand treten wird. Schink wird am 12. Juni öffentlich in sein Amt eingeführt.