24.02.2021

Einführung von Dr. mult. Thomas Schirrmacher als Generalsekretär der WEA

Leitungswechsel wird aus Bonn im Livestream übertragen

Am 27. Februar 2021 findet die Einführung von Dr. mult. Thomas Schirrmacher als Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) statt. An der Zeremonie sind Vorsitzender sowie Generalsekretär der Evangelischen Allianz in Deutschland (EAD) beteiligt. Im virtuellen Festakt wird zunächst der Beitrag von Bischof Efraim Tendero für die WEA in den letzten sechs Jahren gewürdigt und anschließend Dr. Thomas Schirrmacher (Bonn) zum neuen Generalsekretär der WEA ernannt. Mit ihm hat erstmals in der Geschichte ein Deutscher dieses Amt inne.

Ihrer Freude über die Wahl des neuen WEA-Generalsekretärs verlieh die EAD durch ihren Ersten Vorsitzenden, Ekkehart Vetter, folgenden Ausdruck: „Wir freuen uns sehr, dass Thomas Schirrmacher zum neuen Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz berufen wurde! Von Herzen wünschen wir ihm Gottes Segen und Weisheit für diese wichtige Aufgabe und Freude am HERRN im Dienst für das Evangelium! Für diese herausragende Leitungsaufgabe sprechen wir ihm ein Wort aus dem Propheten Jeremia zu: „Gesegnet ist der Mann, der sich auf den HERRN verlässt und dessen Zuversicht der HERR ist. Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hinstreckt. Denn obgleich die Hitze kommt, fürchtet er sich doch nicht, sondern seine Blätter bleiben grün; und er sorgt sich nicht, wenn ein dürres Jahr kommt, sondern bringt ohne Aufhören Früchte.“

EAD-Generalsekretär Dr. Reinhardt Schink dankte Schirrmacher für seinen auch bisher bereits sehr vielfältigen Dienst in der WEA bis heute - insbesondere für sein Engagement für die Einheit der Christen. Schirrmacher sei bereits in vieler Hinsicht ein herausragender Brückenbauer gewesen. „Wir freuen uns darauf, dass er als Generalsekretär der WEA weiter einen segensreichen, globalen Dienst tun wird“, so Schink. „Als Evangelische Allianz in Deutschland sind wir sehr dankbar für seine Berufung, wollen seinen Dienst nach allen Möglichkeiten unterstützen sowie eng und vernetzt zusammenarbeiten. Wir bitten um Gottes Segen für seine Arbeit an der Spitze der WEA und auch um ein segensreiches Zusammenwirken mit der EAD.“

Der WEA-Leitungswechsel wird aus Bonn von 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr in einer offiziellen Übergabefeier weltweit im Livestream übertragen.

Die WEA ist ein Netzwerk evangelisch gesinnter Christen und wurde 1846 in London als interkonfessionelle Einigungsbewegung gegründet. In der nach dem Zweiten Weltkrieg neu konstituierten WEA arbeiten Allianzen aus 129 Ländern aller Kontinente zusammen. Die kontinuierliche Arbeit wird vom WEA-Generalsekretär gemeinsam mit dem Internationalen Komitee geleitet und vollzieht sich auch im Rahmen ständiger Kommissionen für Theologie, Kommunikation, Religionsfreiheit, Mission und Hilfen in Übersee. Alle vier bis sechs Jahre treffen sich die Delegierten der Nationalen Allianzen zur Generalversammlung, um die Zusammenarbeit und das Zeugnis evangelikaler Christen weltweit zu fördern.

Die EAD als Teil der WEA hat ihren Sitz in Bad Blankenburg (Thüringen). Sie steht für die Einheit der Christen, für gemeinsames Beten, für gemeinsamen Glauben, für gemeinsames Bezeugen des Evangeliums, für gemeinsame ‚Zeitansagen‘ zu gesellschaftlich relevanten Themen und für die Übernahme von Verantwortung in unserer Welt. In Deutschland gibt es rund 1.000 örtliche Allianzen und ca. 350 mit ihr verbundene Werke und Organisationen. Erster Vorsitzender der EAD ist Pastor Ekkehart Vetter, als Generalsekretär amtiert Dr. Reinhardt Schink, der gleichzeitig auch der Geschäftsführer des Evangelischen Allianzhauses in Bad Blankenburg ist.


Hintergrundinfo:

Bischof Efraim Tendero
wurde 2015 zum Generalsekretär und CEO der WEA[1] ernannt. Zuvor war er mehr als 20 Jahre als Nationaldirektor des Philippinischen Rates der Evangelischen Kirchen (PCEC) tätig, ein nationales Bündnismitglied der WEA, das rund 30.000 evangelische Kirchen auf den Philippinen vertritt. Er war auch Präsident der philippinischen Hilfs- und Entwicklungsdienste (PHILRADS), der Hilfs- und Entwicklungsabteilung der PCEC, die Hand in Hand mit den örtlichen Kirchen in ganzheitlichen Diensten arbeitet, um den Armen und Bedürftigen zu dienen. Bischof Tendero diente auch als internationaler Vermittler für Südostasien der Asia Evangelical Alliance, wurde u.a. zum Senior Associate für Integrität und Korruptionsbekämpfung in Lausanne ernannt. Bischof Tendero hat einen BA in Theologie vom Febias College of Bible und einen Master of Divinity mit Schwerpunkt auf Seelsorge von der Trinity Evangelical Divinity School.

Prof. Dr. theol. Dr. phil. Thomas Schirrmacher, PhD, DD (geb. 1960), ist Präsident des Internationalen Rates der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte und stellvertretender Generalsekretär für theologische Belange (Theologie, theologische Ausbildung, interreligiöse und interreligiöse Beziehungen, Religionsfreiheit, Forschung) vernetzt Kirchen mit ca. 600 Millionen konservative protestantische Christen, Vorsitzender der theologischen Kommission und Direktor des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit (Bonn, Kapstadt, Colombo, Brasilia), dem größten Forschungsnetzwerk für Religionsfreiheit und gegen die Verfolgung von Christen und anderen Religionen und Weltanschauungen. Schirrmacher ist außerordentlicher Professor für Religionssoziologie an der staatlichen Universität des Westens in Timisoara (Rumänien) und lehrt auch am Regent's Park College der Universität Oxford. Er ist außerdem Gründer des "Martin Bucer European Theological Seminary and Research Institutes" mit Standorten in Berlin, Bielefeld, Bonn, Chemnitz, Hamburg, Innsbruck, Istanbul, Izmir, Linz, München, Pforzheim, Prag, Sao Paulo, Tirana, Zürich Er unterrichtet Sozialethik und vergleichende Religionen. Schirrmacher hat Gastvorträge an mehr als 200 Universitäten und Institutionen auf der ganzen Welt in vielen Ländern der Welt gehalten. Er studierte Theologie von 1978 bis 1982 an der STH Basel (Schweiz) und seit 1983 Kulturanthropologie und Vergleichende Religionen an der Staatlichen Universität Bonn und erwarb mehrere Doktortitel, u.a. in Missiologie und Ökumene, in Missiologie und Ökumene, in Kulturanthropologie, in Ethik und in vergleichenden Religionen / Religionssoziologie. Er hat 102 Bücher verfasst und bearbeitet, die in 18 Sprachen übersetzt wurden. Zu seinen neuesten Büchern gehören "Korruption" (2016), "Menschenrechte" (2015), "Menschenhandel" (2014), "Fundamentalismus: Wenn Religion gewalttätig wird" (2013), "Rassismus" (2012), "Die Verfolgung von" Christian betrifft uns alle: Eine systematische Theologie (2011) und auf Deutsch: „Unterdrückte Frauen“ (2013) und „Internetpornografie“ (2008). Schirrmacher ist geladener Sprecher im Parlament, vor hohen Gerichten sowie bei den Vereinten Nationen, im Deutschen Bundestag, im House of Lords, im EU-Parlament, in den US-Repräsentantenhäusern oder beim Obersten Gerichtshof von Brasilien. Er besuchte bereits die meisten Leiter christlicher Kirchen sowie Führer aller Weltreligionen seiner Zeit, traf sowohl den alten als auch den neuen Papst, den Ökumenischen Patriarchen sowie viele andere Patriarchen im Namen der Religionsfreiheit. "Die Welt" nennt ihn einen der drei weltweit führenden Experten für Religionsfreiheit und "den beliebtesten Protestanten von Papst Franziskus"[2]. Er ist bekannt für seine Rolle in dem fünfjährigen Prozess, der zur ersten gemeinsamen Erklärung des Vatikans (PCID), des Ökumenischen Rates der Kirchen und der WEA zu Weltmission und Menschenrechten führte, die Mitte 2011 veröffentlicht wurde[3].

  • Ansprechpartner für die Presse: Dr. Reinhardt Schink, erreichbar über Anne.Fiedler@ead.de, Tel. 036741 2424, Fragen zur Veranstaltung richten Sie bitte an Lilian Kurz: lkurz@worldea.org

[1]https://www.ead.de/fileadmin/DEA_Allgemein/Material/Who_and_what_is_the_World_Evangelical_Alliance.png
[2]worldea.org/en/leader/thomas-schirrmacher/
[3]https://www.ead.de/fileadmin//Arbeitskreise/AKREF/Materialien/Missionskodex.pdf