16.11.2019

DEA Gießen: Christen eröffnen Gebetszentrum

Gießen (idea) – In Gießen haben engagierte Christen aus den Reihen der örtlichen Evangelischen Allianz ein Gebetszentrum eröffnet. In der Startphase wird der Raum vorerst an jedem Freitag zwischen 17 Uhr und 21.30 Uhr geöffnet sein, teilte einer der Initiatoren, der Verleger Ulrich Weyel, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mit.

Der Raum befindet sich im Rambach-Haus direkt vor dem christlichen Café Hope. Neben den persönlichen Gebetszeiten sind auch öffentliche Gebetstreffen geplant, bei denen etwa für verfolgte Christen, Migranten in der Stadt und politische Anliegen gebetet werden soll.

Weyel: „Wir richten uns in der Fürbitte mit Überzeugung an die einzig kompetente Person, die Gebete erhören kann: Jesus Christus.“ Bei der Auftaktveranstaltung am 8. November unter dem Motto „Suchet der Stadt Bestes“ (Jeremia 29,7) wurden zahlreiche lokale Gebetsanliegen aufgegriffen, wie einer der Mitinitiatoren, der frühere Kommunalpolitiker Karl-Reinhard Philipp (Pohlheim bei Gießen), mitteilte.

Man habe für die Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (SPD), die Mitarbeiter in der Verwaltung und die Lokalpolitiker im Stadtrat gebetet. Weitere Anliegen seien die Ausweisung neuer Baugebiete in der Stadt gewesen, geeignete Maßnahmen für den Klimaschutz, der öffentliche Personennahverkehr, die Radwege sowie Schulen und Kindergärten.