09.08.2019

Rostock-Warnemünde: Evangelisation am Leuchtturm

Zu Freiluftgottesdiensten kamen jeweils bis zu 300 Besucher


Warnemünde (idea) – Mit einer Evangelisationswoche in Warnemünde am Ostseestrand ist der Verein proMission auf reges Interesse gestoßen. „Wir konnten reichlich das Wort Gottes ausstreuen“, sagte der Evangelist und Missionsleiter Matthias Rapsch der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Demnach boten die Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit Gemeinden der Evangelischen Allianz vor Ort insgesamt 15 Veranstaltungen an. Dazu zählten unter anderem ein Kinderprogramm am Strand sowie evangelistische Abende in der Kirche und am Leuchtturm. Laut Rapsch seien gerade die Freiluftgottesdienste auf große Resonanz gestoßen und hätten jeweils 200 bis 300 Besucher mit dem Evangelium erreicht. Positiv sei auch die Resonanz in der Kirche gewesen. Weil sie Anlaufpunkt für die Urlauber auf Kreuzfahrtschiffen sei, hätten die Mitarbeiter viele persönliche Gespräche mit Touristen aus aller Welt führen können sowie Bibeln und Einladungen weitergegeben.

Geschäftsstelle an neuem Standort

Wie Rapsch weiter mitteilte, hat der Verein seine Geschäftsstelle von Wilhermsdorf bei Fürth nach Junkersdorf/Pfarrweisach in Unterfranken verlegt. Sie befindet sich damit nahe der Landesgrenze zu Thüringen sowie der Freizeit- und Tagungsstätte des CVJM Altenstein. „Da viele Einsätze auch in den neuen Bundesländern erfolgen, ergibt sich hier eine strategisch bessere Ausgangslage“, so Rapsch. Der 2017 gegründete Verein hat laut eigenen Angaben über 200 Unterstützer. Im vergangenen Jahr führte er – in Zusammenarbeit mit landes- und freikirchlichen Gemeinden sowie Landeskirchlichen Gemeinschaften – 62 Einsätze an 38 Orten in ganz Deutschland und Österreich durch. Erster Vorsitzender ist der Elektromeister Wolfgang Kettler (Altenstein/Unterfranken). Als Zweiter Vorsitzender amtiert Pfarrer Kornelius Holmer (Zapfendorf/Oberfranken).