01.01.2002

155. Allianzgebetswoche beginnt am Sonntag, 6. Januar

Die Feiertage gehen weiter!

155. Allianzgebetswoche beginnt am Sonntag, 6. Januar

Die Feiertage gehen weiter!

Während für viele Menschen nach den Feiertagen wieder alltägliche Tristesse einkehrt, beginnen 400.000 Christen im ganzen Land das neue Jahr mit einem festlichen Ereignis. In der ersten vollen Woche versammeln sie sich an mehr als 1.200 Orten zur Allianzgebetswoche. In gemeindlichen und übergemeindlichen Gottesdiensten wird die Veranstaltungsreihe am Sonntag, dem 6. Januar erwartungsvoll eröffnet. Am 13. Januar wird es feierliche Abschlussveranstaltungen geben. Dazwischen liegen sechs Tage mit jeweils mindestens einer Veranstaltung, in der sich Christen verschiedenster Konfessionen versammeln. In Anbetung und Dank, wenden sie sich ihrem gemeinsamen Herrn zu, in der Fürbitte gedenken Sie an die politischen, gesellschaftlichen und innerkirchlichen Herausforderungen dieser Tage und des kommenden Jahres. Zusätzlich gibt es zielgruppenorientierte Treffen für Senioren, Frauen, Männer, Jugendliche und – erstmalig im Jahr 2002 – für Kinder.

„Aus guten Gründen glauben“, so lautet das Motto, aus dem sich die thematische Grundausrichtung der einzelnen Tage ergibt. Orientierung dazu geben die acht Glaubensgrundsätze der Weltweiten Evangelischen Allianz. Vergewisserung der Glaubensfundamente und neue Freude für das Leben als Christen sind die Ziele.

Beten hilft
Ermutigt sind viele Christen durch aktuelle Erfahrungen, dass das konzertierte Gebet seine Wirkung nicht verfehlt. Zuletzt schweißte die Fürbitte für die in Afghanistan inhaftierten Mitarbeiter der Hilfsorganisation „Shelter Now“ tausende Gläubige im ganzen Land zusammen. Gegen alle „realistische“ Erwartungen hatten sie schließlich unversehrt die Freiheit erlangt.

Beten stiftet Gemeinschaft
Mehr denn je sind Christen in der gegenwärtigen Situation herausgefordert, das Trennende zu überwinden und mit einer Stimme zu sprechen. Die gemeinsame missionarische und gesellschaftliche Verantwortung verbietet die Zersplitterung in sich abgrenzende Gruppierungen. Das Gebet ist nicht nur eine gemeinsame Aktion, sondern Wurzelgrund der Einheit.

Beten macht kreativ
Beten ist nicht gleich Beten. Vielfältig sind die Gestaltungsideen. Gebetsnächte, Gebetswanderungen, Anbetungskonzerte, gezieltes Gebet für öffentliche Anliegen und Mandatsträger – wo das Gebet eine echte Leidenschaft ist, entstehen immer neue, kreative Formen.

Im Namen der örtlichen Gruppen lädt die Deutsche Evangelische Allianz alle Interessierte herzlich ein, sich in die Gebetswoche einzubringen und neue Erfahrungen zu machen. Verantwortungsträger der Deutschen Evangelischen Allianz gestalten an vielen Orten die Veranstaltungen mit, so z. B. der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Präses Peter Strauch zur Eröffnung am 6. Januar in Mülheim/Ruhr und am 13. Januar zum Abschluss in Stuttgart. Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.ead.de/Termine/Veranstaltungen.

Weitere Informationen bekommen Sie bei der Geschäftsstelle der
Deutschen Evangelischen Allianz, Olgastraße 57 A, 70182 Stuttgart
Tel.: 07 11 / 2 37 19 53 - 0, Fax: 07 11 / 2 37 19 53 – 53, e-mail: info@ead.de

Materialien bestellen Sie bitte direkt bei der Versandstelle
Evangelisches Allianzhaus, Esplanade 5 – 10 a, 07422 Bad Blankenburg
Tel.: 03 67 41 / 21 - 0, Fax: 03 67 41 / 21 – 2 00 , e-mail: versandstelle@ead.de

Dieser und weitere Pressetexte zur Gebetswoche sind über die Internetseiten der Deutschen Evangelischen Allianz abrufbar: www.ead.de