Nachrichten und Meldungen

E-Mail-Dienst des AKREF

Auf dieser Seite stellen wir täglich Nachrichten aus dem Bereich Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen zur Verfügung.

Den wöchentlichen E-Mail-Dienst der Deutschen Evangelischen Allianz können Sie kostenlos bestellen. Schreiben Sie dafür eine E-Mail an Subskribiere-nachrichten at akref.de.

Die westafrikanischen Land Guinea wird oft als Guinea-Conakry identifiziert, nach der Hauptstadt, zum Unterschied von dem Nachbarn Guinea-Bissau. (Guinea war einst eine Kolonie von Frankreich, Guinea-Bissau eine von Portugal.) Nach dreißig Jahren marxistischer Diktatur, die Guinea fast zerstörte, gibt es nun schon mehr als zwanzig Jahren relative...

Die Regelungen schränken kirchliche Aktivitäten teils massiv ein

Moskau (idea) – Die Evangelisch-Lutherische Kirche im europäischen Russland (ELKER) hat sich besorgt über die neuen russischen Anti-Terror-Gesetze geäußert. Sie schränkten die kirchliche Arbeit teils massiv ein. Das russische Parlament hatte am 24. Juni eine Reihe von Anti-Terror-Gesetzen beschlossen. Darin sind härtere Strafen für Aufrufe zu...
"Von unserer Basis hier in Amman konzentrieren wir unsere Hilfe für Flüchtlinge nicht nur auf Jordanien, sondern auch auf Syrien, dem Irak und dem Libanon. Wir meinen, dass es nötig ist, unter den Christen im Westen das Bewusstsein für die sehr realen menschlichen Probleme, die durch den Krieg im Nahen Osten entstanden sind, zu schärfen. Die...

Weitere Verschärfung der Gesetze geplant; Geldstrafe für 89-jährigen Baptisten

Der 89-jährige Baptist Jegor Prokopenko, der schon in der Ära der Sowjetunion zwei Haftstrafen aus Gewissensgründen verbüßt hat, wurde erneut wegen des Leitens eines Gottesdienstes zu einer Geldstrafe verurteilt. Er ist vermutlich das älteste Opfer der in Kasachstan herrschenden Praxis der Bestrafung von Personen, die ihr Recht auf...

Schließen Islam und Religionsfreiheit einander aus?

KELKHEIM, 24. Juni 2016 – Nicht zufällig hat der leitende Imam der ägyptischen Al-Azhar-Universität, Ahmed el-Tayyib, inmitten des muslimischen Fastenmonats Ramadan im ägyptischen Staatsfernsehen klargestellt: Wer den Islam verlässt, hat die Todesstrafe verdient. Die Aussagen des Geistlichen verstärken den Druck auf tausende ehemalige...

Weitere Nachrichten