13.09.2017

Wolfgang Baake von Bundeskanzlerin aus dem Amt verabschiedet

Ex-Allianzbeauftragter dankt Merkel für Einsatz für verfolgte Christen

Wolfgang Baake, Foto privat

Wetzlar/Berlin (idea) – Der ehemalige Beauftragte der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung, Wolfgang Baake (Wetzlar), hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dafür gedankt, dass sie sich für Religionsfreiheit und verfolgte Christen engagiert. „Beim Einsatz für verfolgte Christen haben wir Sie, den CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder und die gesamte CDU/CSU-Bundestagsfraktion immer an unserer Seite gehabt“, so Baake zu Merkel. Weiter sagte er, die evangelischen Kirchen sollten sich ein Beispiel an dem Engagement der Unionsparteien nehmen. Merkel hatte Baake in Berlin empfangen, um ihn aus seinem 1999 angetretenen Amt zu verabschieden. Ursprünglich war geplant, dass er die Aufgabe bis zum 31. Dezember 2017 wahrnimmt. Krankheitsbedingt musste der 67-Jährige sie aber im Oktober 2016 abgeben. Sein Nachfolger ist Uwe Heimowski (Gera). Baake betonte, dass Christen – besonders die in der Evangelischen Allianz – den Auftrag, für Regierung und Politiker zu beten, sehr ernst nähmen. Er engagiert sich in seinem Ruhestand für die Freie Theologische Hochschule (FTH) in Gießen und das christliche Hilfswerk für verfolgte Christen „Open Doors“ (Kelkheim bei Frankfurt am Main).