13.04.2018

WEA: Treffen mit mazedonischen Präsidenten

Tendero und Schirrmacher treffen den mazedonischen Präsidenten Ivanov im Namen der Weltweiten Evangelischen Allianz

Die Bischöfe Tendero und Schirrmacher im Gespräch mit dem mazedonischen Präsidenten Ivanov und dessen Mitarbeitern © BQ / Warnecke

Bischof Efraim M. Tendero, Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA), stattete gemeinsam mit Bischof Thomas Schirrmacher, dem stellvertretenden Generalsekretär für Theologische Fragen, Seiner Exzellenz Dr. Gjorge Ivanov, dem Präsidenten der Republik Mazedonien, einen Besuch ab. Er wurde von einer Delegation der Evangelisch-Protestantischen Initiative (EPI) begleitet, in der protestantische Kirchen des Landes miteinander kooperieren.

Während des Treffens äußerte Bischof Tendero seine Dankbarkeit Präsident Ivanov gegenüber für seine Führungsrolle und seine Bemühungen in der Förderung der Werte von Respekt und Eintracht in der multiethnischen und multikulturellen mazedonischen Gesellschaft. Er lobte Mazedoniens aktiven Beitrag auf dem Feld des interreligiösen Dialogs, indem es die vier Weltkonferenzen zum interreligiösen und interzivilisatorischen Dialog ausrichtete. Er dankte dem Präsidenten dafür, dass er in Mazedonien der Patron für das Gedenkjahr „500 Jahre Protestantische Reformation“ war.

Präsident Ivanov betonte die Bedeutung des mazedonischen Modells der Koexistenz und des Respekts der Vielfalt, das sich grundsätzlich von der westlichen Tradition der Toleranz unterscheidet. Dieses Modell erlaubt Integration ohne Assimilation aller ethnischen und religiösen Gemeinschaften in Mazedonien, einschließlich der evangelischen Christen. Präsident Ivanov brachte seine Dankbarkeit gegenüber den evangelisch-protestantischen Kirchen in Mazedonien dafür zum Ausdruck, dass sie während der Flüchtlings- und Migrationskrise humanitäre Hilfe für rund eine Million Flüchtlinge lieferten, die durch mazedonisches Gebiet zogen.

Zum Abschluss seines Besuchs überreichte Bischof Tendero im Namen der WEA das Handbuch ‚Evangelicals Around the World‘, und Bischof Schirrmacher überreichte eine Zusammenstellung aller Berichte des UN-Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit, Heiner Bielefeld. Präsident Ivanov überreichte im Gegenzug beiden ein Buch über die orthodoxen Väter der Kirche in Mazedonien, das er selbst herausgegeben hatte.

Bischof Tendero und Bischof Schirrmacher wandten sich zudem während einer Feier zum Gedenken an 500 Jahre Reformation an ca. 1200 mazedonische evangelische Protestanten und überbrachten Grußworte von der WEA und der Europäischen Evangelischen Allianz (EEA). Bei dieser Gelegenheit gratulierten sie den mazedonischen evangelischen Protestanten zu ihren Bemühungen, das Evangelium zu fördern, und zu ihrem positiven Beitrag zu jedem Bereich der mazedonischen Gesellschaft. Es war der bisher größte protestantische Gottesdienst in dem Land, zu dem ein Viertel aller im Land lebenden Protestanten zusammenkamen.

Quelle: BQ online