13.06.2011

Vereinigte Arabische Emirate: Neue christliche Kirchen

Erstmals russisch-orthodoxe und adventistische Kirchengebäude eingeweiht

Abu Dhabi/VAE, 13.06.2011/CBS KULTUR INFO   Nach vier Jahren Bauzeit wurde am 2. Juni die erste russisch-orthodoxe Kirche in der Stadt Schardscha, im gleichnamigen Emirat eingeweiht, das zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gehört.

Nach Angaben des Moskauer Patriarchats der Russisch-orthodoxen Kirche konnten auf der Spitze aller fünf Kuppeln der Kirche vergoldete Kreuze angebracht werden. In der Regel wird in islamischen Staaten die Anbringung christlicher Symbole wie das Kreuz im Äusseren nicht gestattet. Das Gotteshaus ist dem Apostel Philippus geweiht.

Zur Kirche gehört ein dreistöckiges Gebäude, das als Pfarrhaus und Kulturzentrum dient. Möglich wurde der Kirchenbau durch den Emir von Schardscha, Sultan bin Mohamed al-Qassimi III., der mit seiner Entscheidung die letzten administrativen Hürden beseitigte. Das Patriarchat von Antiochien, in dessen Zuständigkeit die arabische Halbinsel fällt, erteilte die Zustimmung, dass die russische Gemeinschaft durch einen Priester des Moskauer Patriarchats betreut wird. Die Grundsteinlegung im September 2007 erfolgte durch den damaligen Metropoliten von Smolensk und Kaliningrad und heutigen amtierenden russisch-orthodoxen Patriarchen von Moskau, Kyrill I.

Heute ist Schardscha mit rund 950.000 Einwohnern, neben Dubai und Abu Dhabi, das von der Einwohnerzahl drittgrösste Scheichtum. Schardscha gilt als das konservativste Emirat der VAE, da es noch weitgehend das religiös legitimierte, unabänderliche Gesetz des Islam, die Scharia einhält.

Die protestantische Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten konnte am 26. Mai in der Golfregion ihre erste Kirche mit Verwaltungszentrum in Ra’s al-Chaima einweihen. Das gleichnamige Emirat Ra’s al-Chaima liegt an der Küste des Persischen Golfes und gehört zur Föderation der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Das adventistische Gemeindezentrum umfasst neben einem Gottesdienstraum für rund 1.000 Besucher und Nebenräumen auch Büros, Wohnungen sowie Gästezimmer.

An der Einweihungsfeier nahmen auch offizielle Vertreter von Scheich Saud bin Saqr al Qasimi, Herrscher des Emirats Ra’s al-Chaima und Mitglied des Obersten Herrscherrats der Vereinigten Arabischen Emirate, teil. Der Präsident der adventistische Kirchenleitung des Mittleren Ostens, Dr. Kjell Aune, dankte Scheich Saud bin Saqr al Qasimi für die grosszügige Zurverfügungstellung des Grundstücks.

Der Gemeindeälteste der neuen Kirche, George Mathew, sprach bei der Einweihung vor knapp 1.000 Anwesenden aus der ganzen Golfregion von einem “Wunder”, dass eine christliche Kirche die Baubewilligung erhalten habe, das Geld aufbringen und die Kirche fertigstellen konnte. Die überwiegende Mehrheit der Adventisten in der Golfregion seien ausländische Gastarbeiter.

Mit über 300.000 Einwohnern ist Ra’s al-Chaima das viertgrösste Emirat der VAE, davon leben etwa 260.000 in der gleichnamigen Hauptstadt. Der Islam ist Staatsreligion.

In den sieben Scheichtümern der Vereinigten Arabischen Emirate leben 4.765.000 Millionen Einwohner. Davon sind rund 80 Prozent Arbeitsimmigranten, vorwiegend Asiaten.