29.01.2016

Türkei: Kirche beschädgt

Syrisch-orthodoxe Kirche in Diyarbekir bei Militäroffensive gegen Kurden beschädigt

Diyarbakir (Fides) – Eine syrisch-orthodoxe Marien-Kirche in Diyarbakir wurde bei einer Militäroffensive der türkischen Armee gegen Stellungen der kurdischen PKK beschädigt. Dies berichtet der verängstigte Pfarrer der beschädigten Kirche, Yusuf Akbulut, der sich mit seiner Familie in der Wohnung verbarrikadiert, während die Gefechte in der Umgebung weiter anhalten.
Im Jahr 2000 war Pfarrer Akbulut von den türkischen Behörden wegen seiner Äußerungen zum “assyrischen Genozid” in Anatolien festgenommen worden. Auf den Fall war die internationale Staatengemeinschaft aufmerksam geworden, wonach die türkische Regierung das zuständige Gericht in Diyarbakýr veranlasste, die Anklage gegen den Priester aufzuheben. Im darauf folgen den Jahr erließ das türkische Innenministerium ein Dekret, mit dem die Mobilität der aus Europa stammenden Assyrer und Syrer eingeschränkt wurde, die ihre Herkunftsregion im Süden der Türkei besuchen wollten.
(GV) (Fides 29/1/2016).