12.10.2017

Philippinen: Christliche Hoffnung für Menschen

Sozialwerk „Christ for Asia“ feiert 25-jähriges Bestehen

Altensteig (idea) – Seit 25 Jahren engagiert sich das christliche Sozialwerk „Christ for Asia“ (Christus für Asien) auf der philippinischen Insel Cebu unter Straßenkindern. Gegründet wurde die Organisation von Harald und Regina Rauch (Altensteig/Nordschwarzwald). Heute hat das Werk rund 60 Mitarbeiter. Sie bieten unter anderem in mehreren Heimen 72 Kindern eine Ersatzfamilie, sagte Harald Rauch der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Um Bildung zu ermöglichen, rief das Ehepaar Rauch 2006 zudem die „Nehemiah School of Opportunities“ (Nehemia-Schule der Möglichkeiten) ins Leben. Lehrer unterrichten knapp 100 Straßenkinder in kleinen Klassen, damit sie trotz Lerndefiziten aufgrund ihrer jahrelangen Vernachlässigung einen Abschluss erhalten. Außerdem verteilt das Sozialwerk wöchentlich mehr als 1.200 warme Mahlzeiten an neun sozialen Brennpunkten in der Stadt Cebu City.

Nachsorgezentrum für Straßenkinder

Im Sommer wurde außerdem ein Zentrum aufgebaut, in dem ehemalige Straßenkinder auf den Einstieg in das Berufsleben vorbereitet werden. Mitarbeiter vermitteln sie an Firmen und unterstützen die Jugendlichen beim Start in einen Beruf. Sie spielen ferner im Jugendgefängnis Basketball, bieten Musik-Arbeitsgruppen an und vermitteln den christlichen Glauben. Bis zu 200 14- bis 17-Jährige nehmen an den Kursen teil, so Rauch. Nach dem verheerenden Taifun Haiyan im November 2013 konnte das Werk außerdem mit Unterstützung von Christen aus Deutschland mehr als 1.000 Häuser aufbauen. Die Organisation ist ein Arbeitszweig des Jugend-, Missions- und Sozialwerks Altensteig und gehört dem Philippinischen Rat Evangelikaler Kirchen an.