14.04.2018

Myanmar: Entführte Kinder noch vermisst

Mehrere Waisenkinder vom Volksstamm der Pa-O wurden bereits im Februar 2017 entführt, nachdem sie während buddhistischen Feierlichkeiten evangelistische Traktate verteilt hatten.

Die Waisenkinder leben in der Obhut eines Christen und hatten in Pa-O Dörfern Traktate verteilt bevor die buddhistischen Mönche sie zur Rede stellten. Als die Mönche versuchten, ihnen die Köpfe zu rasieren und sie festnehmen zu lassen, flohen die Kinder zurück zu ihrem Zuhause. Doch die Mönche schickten ihnen Dorfbewohner und Pa-O Rebellenführer nach und vier der Waisen wurden geschnappt.

Eines der Kinder konnte fliehen, während die anderen drei inhaftiert wurden. Die Köpfe wurden ihnen kahl geschoren. Nach zehn Tagen konnte ein weiteres Waisenkind fliehen. Es wird vermutet, dass die zwei seit einem Jahr vermissten christlichen Kinder immer noch in einem buddhistischen Kloster festgehalten werden.

Bitte beten Sie, dass der Herr die beiden vermissten Kinder schützt und sie in ihrem Glauben an Jesus wachsen und standhaft bleiben.

Quelle: HMK