08.09.2017

Ministerpräsidentin a.D. sprach in Bad Blankenburg über "Jesus im Haus und im Herzen"

Christine Lieberknecht: „Innere Freiheit, die aus dem Glauben kommt, ist durch nichts zu ersetzen“

Christine Lieberknecht; Foto: Laurence Chaperon

(DEA) Was genau macht einen guten Politiker aus? Zweifellos auch Unbestechlichkeit und die Übernahme von Verantwortung. Wie der christliche Glaube zu diesen Eigenschaften verhelfen kann, erklärte die Ministerpräsidentin a.D. Christine Lieberknecht MdL bei einem Diskussionsabend im Rahmen einer Bibelwoche unter dem Motto „Jesus in meinem Haus“, die noch bis 08. September im Evangelischen Allianzhaus in Bad Blankenburg stattfindet. Dabei betonte sie einerseits die „innere Freiheit, die aus dem Glauben kommt“, andererseits die Aufgabe der „Weltgestaltung“, also die gesellschaftliche Mitverantwortung eines jeden Einzelnen. „Ein Christenmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemand untertan. Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.“ - Dieser Grundsatz aus Luthers Schrift von der „Freiheit eines Christenmenschen“ von 1520, der bis heute den Inbegriff evangelischer Verantwortung bezeichnet, galt und gilt für Frau Lieberknecht nicht nur im privaten Leben, sondern auch im politischen Geschäft. 

Lieberknecht sprach konkret zum Thema  "Jesus im politischen Haus" und inspirierte damit ca. 80 Zuhörer beim öffentlichen Bad Blankenburger Abend. Ihr sei wichtig, nicht nur „Jesus im Haus“, sondern auch „Jesus im Herzen“ zu haben. Es gelte, sich z.B. gerade in konkreten „Bekenntnis-Fragen“ - wie in Fragen um die Würde des Menschen zu Beginn und zum Ende des Lebens - nicht nur auf Vernunft und menschliche Weisheit im Ringen nach der möglichst freieren und besseren Lösung zu verlassen, sondern auch die Aspekte des Glaubens und die Bitte um Gottes Geist einzubeziehen, um richtige Entscheidungen zu treffen. Dabei seien Glaubwürdigkeit, Unbestechlichkeit und Authentizität gerade in unserer heutigen Gesellschaft ganz wichtige Werte, vor allem auch in der Politik.    

Frau Lieberknecht, Jahrgang 1958, ist evangelische Theologin und Politikerin und Mitglied des Thüringer Landtages. Sie war von 2009 bis 2014 Thüringer Ministerpräsidentin. Seit 1991 ist sie u.a. auch stellvertretende Bundesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU und seit 2016 Mitglied in der EKD-Kammer für soziale Ordnung. 

Am Dienstag, 10.Oktober 2017,  19.30 Uhr, findet eine weitere Veranstaltung mit Frau Lieberknecht im Evangelischen Allianzhaus statt, dann im Rahmen der Studientage „GrenzERfahrungen in Ost und West“.

 

 

In Verbindung stehende Links