12.12.2017

Mannheimer Teenager übertragen das Lukasevangelium in ihre Sprache

Altlandesbischof Fischer lobt das Projekt

1517 – Geheimcode Luther | SOLA 2017

Mannheim (idea) – 500 jugendliche Teilnehmer des Sommerlagers Mannheim der Evangelischen Allianz haben das Lukasevangelium in ihre Alltagssprache übersetzt. Jetzt liegt das Ergebnis vor. Angesichts des 500-jährigen Reformationsjubiläums stand die Freizeit unter dem Thema „Geheimcode Luther“. Dabei wurde auch angeboten, das Lukasevangelium neu zu übertragen, sagte der Leiter des Lagers, Daniel Ehmer (Mannheim), der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. In kleinen Gruppen erhielten die Teenager einzelne Abschnitte des biblischen Textes aus der Luther-Bibel 2017. Sie übersetzten die Worte des Reformators Martin Luther (1483–1546) in ihre Sprache – ohne die Bedeutung der Aussagen zu verändern. Den Jugendlichen stand ein Expertenteam von rund 15 Christen aus verschiedenen Mannheimer Gemeinden zur Seite. Die modernen Übertragungen wurden von drei Lektoren im Anschluss noch geprüft. Der badische Altlandesbischof Ulrich Fischer (Karlsruhe) lobte die Arbeit der Jugendlichen: „In der Sprache der jungen Leute klingen die Jesus-Geschichten des Lukasevangeliums ganz neu“, schreibt er im Vorwort. Die Übertragung erschien in einer ersten Auflage von 5.000 Exemplaren und kann zum Preis von drei Euro über www.sola-mannheim.de und die Alpha-Buchhandlung Mannheim erworben werden. Das Sommerlager Mannheim (kurz SOLA) ist ein jährlich stattfindendes christliches Abenteuercamp für Kinder und Jugendliche zwischen neun und 16 Jahren. An dem im Rahmen der Evangelischen Allianz ausgerichteten Zeltlager in der Rhein-Neckar-Region nahmen jetzt rund 600 Kinder und Teenager teil. Außerdem waren über 200 ehrenamtliche Helfer im Einsatz.