11.05.2018

"Hilfe konkret“ feiert 25-jähriges Bestehen

Christlicher Verein Hilfe konkret fördert Hilfsangebote und Projekte auf dem Balkan

Karlsbad (idea) – Der vor allem auf dem Balkan tätige christliche Verein „Hilfe konkret“ hat sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Bei der Festveranstaltung in Karlsbad bei Karlsruhe würdigte der ehemalige Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof i.R. Klaus Engelhardt (Karlsruhe), die Organisation. Sie stehe für die untrennbare Zusammengehörigkeit von handfester konkreter Hilfe und Leidenschaft für missionarische Verkündigung. Der menschenrechtspolitische Sprecher und Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Brand (Fulda), sprach von dem Segen der langjährigen Arbeit: „Veränderung kommt durch Tun und langen Atem.“ Der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb (Stuttgart), schrieb zum Jubiläum: „Wir sind dankbar, dass ,Hilfe konkret‘ ein so starkes Zeugnis auf dem Balkan sein durfte und darf.“ Wie der Vorsitzende des Vereins, Johannes Neudeck (Königsbach-Stein), der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, transportierte und verteilte der Verein während der Balkankriege Ende des 20. Jahrhunderts und danach mit kroatischen Partnern über 40.000 Tonnen Hilfsgüter. Außerdem engagierte er sich in Aufbauprojekten und leistete missionarische Hilfe für Gemeinden. Ein neues Projekt „Bibelhilfe“ unterstützt die Verbreitung der Heiligen Schrift. Weitere Schwerpunkte sind eine Schule mit Wohnheim im nordkroatischen Cakovec, Unterstützung beim Gemeindeaufbau und bei jugendmissionarischer Arbeit sowie Projekte mit Flüchtlingen, Roma und sozial Schwachen in Kroatien. Neudeck ist hauptamtlich Referent für Friedenspädagogik am Pädagogisch-Theologischen Zentrum der Evangelischen Landeskirche in Württemberg sowie Missionar bei der Vereinigten Deutschen Missionshilfe (Bassum bei Bremen). Gemeinsam mit Freunden gründete er 1993 „Hilfe konkret“. Der Arbeitsschwerpunkt liegt heute in Kroatien und Bosnien. 2015/2016 versorgte die Organisation auf der „Balkanroute“ über 80.000 Flüchtlinge.

Anmerkung der Red.: Johannes Neudeck ist Mitglied im Arbeitskreis Religionsfreiheit-Menschenrechte- Verfolgte Christen (AKREF)