18.01.2018

Gott sei Dank für die Feuerwehr!

Allianzgebetswoche in Ehringshausen

Wehrkapelle (Foto: Wolfgang Polzer)

Bei einem Gebetsabend haben Protestanten in Ehringshausen Gott für die Freiwillige Feuerwehr und andere Rettungskräfte gedankt. Etwa 30 Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde und der Evangelischen Gemeinschaft/CVJM kamen am 17. Januar in der Wehrkapelle zusammen. Dabei interviewte Pfarrer Jürgen Schlingensiepen die Feuerwehrmänner Franko Pisa und Tobias Bell. Angesichts der zunehmenden Übergriffe bei Einsätzen wünschen sich beide vor allem wieder mehr Respekt für ihren Dienst. Zunehmend würden Rettungskräfte und Polizisten beschimpft und angegriffen; zudem behinderten Gaffer bisweilen die Arbeit, berichteten Pisa und Bell. Relativ selten brächten Gerettete später den Rettern ihren Dank zum Ausdruck. Bei gefährlichen Einsätzen schickten Feuerwehrleute auch immer wieder Stoßgebete zum Himmel. Traumatisierte Kameraden könnten später auch Notfallseelsorge oder psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Im vorigen Jahr musste die Freiwillige Feuerwehr Ehringshausen zu 65 Einsätzen ausrücken – etliche auf der nahegelegenen Autobahn 45.

Beifall und Fürbitte für die Feuerwehr 

Schlingensiepen würdigte in seiner biblischen Ansprache unter anderem die Bereitschaft der Feuerwehrleute, ihre Gesundheit und Leben für Notleidende aufs Spiel zu setzen. Die Ehringshäuser Beter bekundeten ihre Anerkennung für alle Einsatzkräfte durch spontanen Beifall sowie in ihren Fürbitten. In der jährlichen Gebetswoche der Evangelischen Allianz widmen die Christen in der insgesamt rund 9.500 Einwohner zählenden mittelhessischen Gemeinde traditionell einen Abend dem Dank und der Fürbitte für ihren Wohnort. Neben dem Pfarrer gestalteten der Pastor der Evangelischen Gemeinschaft, Christoph Meys, sowie Ulli Wissgott und Ulrich Gombert den Gebetsabend unter anderem mit Lesungen aus der Bibel. Erhard Diehl begleitete die Lieder auf dem Klavier. Während der Gebetswoche vom 14. bis 21. Januar finden in Ehringshausen die Abende in Häusern der Kirchengemeinde und der Gemeinschaft sowie im Altenheim und in der Wehrkapelle statt. Zum Abschlussgottesdienst kommen die Beter in der Jesus Christus-Kirche in Dillheim zusammen.