04.04.2018

Gehört das Christentum zu Deutschland?

Wovon unsere Gesellschaft noch geprägt ist - von Uwe Heimowski

Uwe Heimowski, Foto: DEA

Das ist natürlich eine rhetorische Frage. Weihnachten, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten – unsere Feiertage sind christlich. Theologie studiert man am „Fachbereich 01“ – Universitäten wurden von Christen gegründet. Die Lutherbibel schuf unsere Sprache, und die deutsche Kultur- und Geistesgeschichte ist ohne das Christentum nicht zu verstehen.

Können Sie uns Weihnachten erklären?

Doch wie bewusst sind uns diese Wurzeln (noch)? Dazu eine kleine Episode aus dem Dezember 2015. Als Pastor wurde ich ins Sozialamt gebeten. In meiner Heimatstadt Gera sind nur acht Prozent der Bevölkerung Mitglied einer Kirche. Und so kam die Bitte: „Könnten Sie unsere Mitarbeiter schulen? Wir werden von den ankommenden Flüchtlingen gefragt, warum wir in Deutschland Weihnachten feiern, und wir haben niemanden, der es erklären kann …“

Die prägende Kraft des Christentums neu entfachen

Natürlich, Gera ist ein Sonderfall. Doch die zunehmende Tendenz der christlichen Sprachlosigkeit erkenne ich auch anderswo. Das wirft die Frage auf: Was ist eigentlich die größte religiöse Baustelle in unserem Land? Die Debatte, ob der Islam zu Deutschland gehört? Oder die Frage nach den christlichen Wurzeln unserer Kultur? Ja mehr noch: Geht es darum, unser Erbe zu bewahren? Oder darum, die prägende Kraft des Christentums neu zu entfachen? Glaube: an den Herrn der Geschichte, der einen Neuanfang nach den Nazi-Verbrechen möglich gemacht hat. Hoffnung: sichtbar geworden in der Friedlichen Revolution 1989. Liebe: im Einsatz für Menschenwürde und Lebensrecht, für den Schutz der Schwachen und Ausgegrenzten. Und für Religionsfreiheit, wie der Baptist Julius Köbner schon 1848 formulierte: „Aber wir behaupten … religiöse Freiheit … in völlig gleichem Maße für alle, seien sie Christen, Juden, Muhamedaner oder was sonst.“

Das Christentum gehört zu Deutschland. Verkünden wir es. In Wort und Tat.

(Der Autor, Uwe Heimowski (Berlin), ist Politikbeauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz.)