23.03.2018

Evangelisches Allianzhaus: Heiko Schalling als neuer Leiter eingeführt

Der Erzgebirger war zuvor in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv

Heiko Schalling, der neue Allinanzhaus Leiter

Bad Blankenburg (idea) – Heiko Schalling (Seiffen/Ergebirge) ist neuer Leiter des Evangelischen Allianzhauses im thüringischen Bad Blankenburg. Der Vorstand der Deutschen Evangelischen Allianz (Bad Blankenburg) führte ihn am 22. März offiziell in das Amt ein. Ab dem 1. April wird Schalling dann die Leitung der christlichen Freizeit-, Tagungs- und Konferenzstätte übernehmen. Der Allianzvorsitzende, Ekkehart Vetter (Mülheim an der Ruhr), wünschte ihm und allen Mitarbeitern, dass sie ihren Dienst „aus dem Erleben der Gegenwart Gottes“ tun. Das Allianzhaus sei bereits seit weit mehr als einem Jahrhundert ein Ort geistlicher Impulse für Deutschland. Er wünsche sich, dass es das auch für die jüngere Generation aus verschiedenen Kirchen und Bewegungen immer neu werde. Schalling war gemeinsam mit seiner Frau Birgit zuvor in der christlichen Kinder- und Jugendarbeit aktiv. Gemeinsam bauten sie das CVJM-Jugendbegegnungszentrum Strobel-Mühle (Pockau-Lengefeld) auf. In den vergangenen drei Jahren entwickelten sie zusammen mit einem Team das CVJM-Aktivzentrum Hintersee in Ramsau (Berchtesgadener Land). Der 51-Jährige ist gelernter Instandhaltungsmechaniker. Nach der Friedlichen Revolution 1989/90 absolvierte er eine sozialpädagogische Ausbildung zum Arbeitserzieher. Das Ehepaar kennt das Allianzhaus und die dort stattfindenden Allianzkonferenzen seit Jugendtagen. Sie haben vier erwachsene Kinder. Die Stelle des Allianzhaus-Leiters war seit Juli 2016 unbesetzt. Der Generalsekretär des evangelikalen Dachverbandes, Hartmut Steeb (Stuttgart), wird auch weiter als Geschäftsführer tätig sein. Das 1886 gegründete Allianzhaus bietet 58 Zimmer mit rund 100 Betten. Auf dem Gelände befindet sich auch die 111 Jahre alte Konferenzhalle, die unter Denkmalschutz steht. Hier findet jährlich im Sommer die Allianzkonferenz mit jeweils rund 2.000 Besuchern statt.