28.03.2018

Dorothee Rotter aus Bad Blankenburg ist „Thüringerin des Monats März“

Thüringer des Monats - eine Aktion von MDR THÜRINGEN und der Thüringer Ehrenamtsstiftung damit erneut im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Im Bild Dorothee Rotter – mit den MDR-Kollegen und Gratulanten bei der Auszeichnung, Foto: LRA Martin Modes

Mit großer Freude waren wir am 27. März 2018 im Evangelischen Allianzhaus Bad Blankenburger Gastgeber der Auszeichnung von Dorothee Rotter zur „Thüringerin des Monats“. 

Saalfeld/Bad Blankenburg. Der MDR und die Thüringer Ehrenamtsstiftung waren am Dienstag dieser Woche, 27. März, nachmittags wieder im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zu Gast: Im Allianzhaus Bad Blankenburg wurde Dorothee Rotter an diesem Tag als Thüringerin des Monats März ausgezeichnet.

Dazu heißt es in der Mitteilung des MDR:

Mit ihrem enormen Tatendrang bringt sich die 78jährige Dorothee Rotter in vielfältiger Weise ehrenamtlich in die Gestaltung und in das Leben der Stadt Bad Blankenburg ein. Sie ist Mitglied im Kurstadt-Verein und kümmert sich um die Restaurierung von Denkmälern wie auch um das Erforschen der Geschichte jüdischer Familien aus Bad Blankenburg und um das Erinnern an die Gefallenen der beiden Weltkriege. In einer Bürgerinitiative kämpft sie für den Erhalt des denkmalgeschützten Chrysopras-Wehrs an der Schwarza, außerdem organisiert sie Benefizveranstaltungen und Schwimmbadfeste. Dafür zeichnen MDR THÜRINGEN und die Thüringer Ehrenamtsstiftung Dorothee Rotter als „Thüringerin des Monats“ aus.

Kurstadt-Verein freut sich mit

Idee und Vorschlag kamen aus den Reihen des Kurstadt-Verein Bad Blankenburg e.V., um Dorothee Rotter besonders zu würdigen. Heike Töpfer, Klaus Bochhammer und Beate Minner vom Vereinsvorstand verfolgten die Idee über mehrere Monate – und das im Geheimen. Die heutige Preisträgerin war als eines der ersten Mitglieder des Vereins schon immer an den vielfältigen Vereinsaktivitäten maßgeblich beteiligt. Dazu gehören die Restaurierung des Georgdenkmales, eine neue Kirchentafel, die an die Gefallenen des 1. Weltkrieges erinnert oder auch die Instandsetzung der historischen Wettersäule. „Wir alle freuen uns über diese tolle Würdigung und hoffen, dass damit auch unser Verein noch mehr Aufmerksamkeit erhält“, so Vereinsvorsitzende Heike Töpfer. Für Dorothee Rotter sollte die Auszeichnung überraschend kommen – und das hat auch gut geklappt dank dem Blankenburg-Kenner Rolf Ose, der in alles eingeweiht war. Während des Tages war sie noch mit ihm und dem MDR-Team unterwegs, ohne zu wissen, dass sie die Hauptperson war.
Bürgermeister Frank Persike sprach bei seiner Gratulation die Hoffnung aus, dass Dorothee Rotter noch recht lange aktiv bleiben werde. Zu den Gratulanten gehörte auch Hausherr Hartmut Steb – der Generalsekretär der Evangelischen Allianz freute sich über die Wahl des Ortes für die Auszeichnung. Und Bärbel Samoila, zuständig für die Ehrenamtsförderung im Landrastamt und entscheidend bei der Organisation beteiligt, überbrachte die besten Wünsche des Landrates und einen großen Blumenstrauß.

Der Kurstadt-Verein Bad Blankenburg: Stadt und Ortsteile im Blick

Aus der über 750jährigen Geschichte Bad Blankenburgs und der über 100jährigen Bädertradition hat sich der Verein das Ziel gesetzt, das bedeutende kulturhistorische Erbe der Stadt und aller seiner Ortsteile stärker zu pflegen und bedeutende Denkmäler und Gebäude vor dem Verfall zu retten und zu erhalten. Der Kurpark, Landschafts- und Brauchtumspflege, die touristische Entwicklung der Stadt und die Aufwertung alter innerstädtischer Verbindungsachsen gehören zum ständigen Programm.

Seit längerem ist der Aufbau der Kurparkbrücke ein großes Projekt des Vereins, für das inzwischen über 26.000 Euro eingegangen sind. Es ist aber bei weitem nicht das einzige: In diesem Jahr steht der vom Verfall bedrohte Dehlers-Brunnen in der Altstadt im Mittelpunkt.

Spendenkontonummer des Kurstadt-Vereins:
Kurstadt-Verein-Bad Blankenburg e.V.
IBAN DE54 8309 4454 0000 1234 55
Bank: Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt
Konto 1234 55 BLZ 83094454


Frühere Auszeichnungen im Landkreis

Schon mehrfach wurden engagierte Frauen und Männer Menschen aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt als Thüringer des Monats ausgezeichnet – so im vergangenen Jahr Elke Wolfgram aus Leutenberg für ihre Arbeit im Leutenberger Kinderbauernhof. In früheren Jahren hatten u.a. Peter Möller, langjähriger Bergbahnchef, Silke Gablenz-Kolakovic vom Liebhabertheater Schloss Kochberg, und der leider inzwischen schon verstorbene Günther Scholz vom Thüringer Gebirgs- und Wanderverein die Auszeichnung für ihr Engagement erhalten.

Hintergrundinfo zur Aktion Thüringer des Monats

Seit 1994 verleiht MDR THÜRINGEN die Auszeichnung „Thüringer des Monats“. Das Engagement von Menschen, die in ehrenamtlicher Arbeit Außergewöhnliches geleistet oder sich in besonderer Weise für Mitmenschen in Thüringen eingesetzt haben, wird hiermit besonders gewürdigt.
Eine Jury aus Hörfunk- und Fernsehjournalisten von MDR THÜRINGEN sowie der Thüringer Ehrenamtsstiftung hat die Qual der Wahl: Jeden Monat gehen viele Bewerbungen ein – per Mail oder per Post. Aber nur eine oder einer kann mit dem Titel „Thüringer des Monats“ ausgezeichnet werden. Die Jury macht es sich mit der Entscheidung nicht leicht, denn eigentlich hat jede(r) Kandidat(in) diese Auszeichnung verdient.
Im Dezember wird dann aus den 12 Thüringern des Monats von den Hörern von MDR THÜRINGEN, den Zuschauern des MDR THÜRINGEN JOURNAL sowie den Nutzern von mdr-thüringen.de der „Thüringer des Jahres" gewählt und im festlichen Rahmen im MDR Landesfunkhaus Thüringen in Erfurt ausgezeichnet.

Die Auszeichnung bei MDR THÜRINGEN:
• Freitag, 30. März um 19 Uhr im MDR THÜRINGEN JOURNAL (und 7 Tage in der MDR-Mediathek)
• im Radio von MDR THÜRINGEN am selben Tag ab 18 Uhr in der Sendung „Fazit“
• weitere Infos und Fotos auch auf mdr-thueringen.de.

Quelle: 
Martin Modes, Presse- und Kulturamt