20.09.2017

Bremen erlebt einen missionarischen Aufbruch

Evangelisation: In drei Tagen werden fast 100 Menschen Christen

Bremen (idea) – Einen missionarischen Aufbruch erlebt derzeit die Hansestadt Bremen. In den ersten drei Tagen einer zweiwöchigen Evangelisation der örtlichen Evangelischen Allianz sind annähernd 100 Menschen Christen geworden. Das berichten die Veranstalter der Aktion „The Turning“ (Die Wende), die vom 15. bis 30. September durchgeführt wird. Dabei haben sich bisher mehr als 200 Christen für evangelistische Einsätze schulen lassen und sind danach jeweils zu zweit auf die Straßen gegangen, um mit Passanten über den Glauben an Jesus Christus zu sprechen. Für über 200 Menschen wurde dabei bisher gebetet. Begleitet wird die Aktion mit Gottesdiensten und Lobpreisversammlungen. Die Teilnehmer profitieren dabei auch von den Erfahrungen ausländischer Christen. So predigte am 17. September der Baptistenpastor Yinka Oyekan aus Reading bei London. Aus seiner Gemeinde ging die Bewegung „The Turning“ hervor, die sich international, etwa nach Frankreich und Deutschland, ausbreitet. In England sind in den letzten zwölf Monaten durch Gespräche mit Passanten mehr als 10.000 Menschen Christen geworden. Dort wie auch in Bremen erleben die teilnehmenden Gemeindemitglieder ebenfalls eine „Wende“. Eine „brennende Retterliebe“ habe viele Christen neu erfasst, berichtet der Bremer Pastor Johannes Müller. Die örtliche Evangelische Allianz will nach eigenen Angaben das Gedenken an die Reformation Martin Luthers (1483–1546) vor 500 Jahren zum Anlass nehmen, um alle 307.000 Bremer Haushalte mit dem Evangelium zu erreichen. Dazu werde eine evangelistische Zeitschrift verteilt.