29.07.2012

Afrika: Adventisten bauen Fernsehnetz in Afrika aus

Dritter Satellitenkanal mit Sendungen in südafrikanischen Sprachen

Basel (idea) – Die Siebenten-Tags-Adventisten wollen ab nächstem Jahr in Afrika Fernsehprogramme ihres „Hope Channels“ über einen dritten Satellitenkanal ausstrahlen. Er wird nach Angaben der adventistischen Nachrichtenagentur APD (Basel) in großen einheimischen Sprachen wie Afrikaans, Bemba, Französisch, Swahili, Xhosa, Zulu sowie anderen Sprachen West- und Zentralafrikas sowie im südlichen Afrika senden. Damit könnten Millionen neuer Zuschauer, die nur die Eingeborenensprachen beherrschen, die christliche Botschaft empfangen. Der neue Kanal ergänze die beiden bestehenden Fernsehstationen, die vor allem englische sowie portugiesische Programme für Angola, Mozambik, Sao Tomé und Principe ausstrahlen. Bereits vorab wird über den neuen Kanal im September eine Evangelisation aus Uganda zu sehen sein. Der reguläre Betrieb beginnt aber erst 2013. Adventistische Fernsehkanäle unter dem Namen Hope Channel gibt es rund um den Globus, auch in Deutschland. Die Medienzentrale befindet sich in Alsbach-Hähnlein bei Darmstadt. Weltweit haben die Adventisten rund 17 Millionen Mitglieder in 206 Ländern. In Deutschland gehören sie als Gastmitglied zur Vereinigung Evangelischer Freikirchen. Im Unterschied zu anderen Kirchen feiern Adventisten den Sonnabend und nicht den Sonntag als Ruhetag. Außerdem legen sie Wert auf eine gesunde Lebensweise und verzichten auf Alkohol und Tabak.