24.07.2017

122. Allianzkonferenz startet

Volker Kauder ist am Sonntag in Bad Blankenburg zu Gast

Am Mittwoch, dem 26. Juli, startet die 122. Allianzkonferenz im thüringischen Bad Blankenburg. Unter dem Motto „reform.aktion“ greift die Konferenz bis zum kommenden Sonntag, 30. Juli, Impulse aus der Reformation vor 500 Jahren auf. Mit Bibelarbeiten, Seminaren und kulturellen Angeboten möchte das Treffen Christen Mut machen, ihren Lebensstil an Jesus Christus auszurichten und sich in der Gesellschaft zu engagieren. 

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung am Mittwochabend gibt es eine Gesprächsrunde mit Politikern, an der unter anderem Thüringer Abgeordnete des Landes- und Bundestages und der Bürgermeister Bad Blankenburgs, Frank Persike teilnehmen. Politisches Engagement ist auch in Seminaren und Brennpunkten ein Thema auf der Konferenz. Am Sonntag wird der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder, zu den Themen Christsein in der Welt sowie Religionsfreiheit und Christenverfolgung sprechen. 

1886 gab es die erste Konferenz in Bad Blankenburg. Bürgermeister Frank Persike (Die Linke), sagte, die Stadt sei „froh und stolz“, dass die Konferenz schon weit über hundert Jahre dort stattfindet. Zum diesjährigen Motto erklärte Persike: „Ich bin davon überzeugt, dass wir mit der Reformation des christlichen Glaubens eine wesentlich offenere Gesellschaft bekommen haben. Es ist dadurch leichter möglich geworden, in einer befreiteren Art und Weise sein Leben nach den eigenen Vorstellungen zu führen.“ Er wünsche der Konferenz, „dass die zwischenmenschliche Verständigung auch in einer Weise stattfinden kann, die uns gesellschaftlich hilft und durch die wir das Zusammenleben von Menschen gemeinsam weiter formen können“. (Das gesamte Interview finden Sie auf der Internetseite der Konferenz: allianzhaus.de)

Neben den im Allianzhaus Angestellten sorgen etwa 150 ehrenamtliche Mitarbeiter und Referenten für das Gelingen der Konferenz. An der Konferenz können Besucher komplett teilnehmen oder auch als Tagesgäste ohne vorherige Anmeldung. Erwartet werden bis zu 2.000 Besucher. Bereits jetzt finden auf dem Gelände der Evangelischen Allianz ein internationales Jugendcamp sowie eine Chor- und eine Gebetsfreizeit statt. 

Veranstaltet wird die Konferenz von der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA). Diese ist ein Netzwerk verschiedener evangelisch gesinnter Organisationen und Gemeinden. Gegründet wurde sie 1846 in London als interkonfessionelle Einigungsbewegung. In Deutschland gib es rund 1.000 örtliche Allianzen. Vorsitzender der DEA ist Pastor Ekkehart Vetter, der hauptamtlich Präses des freikirchlichen Mülheimer Verbandes ist. Die erste Allianzkonferenz fand 1886 in Bad Blankenburg statt. 

Weitere Informationen zur DEA sowie zur Allianzkonferenz im Internet unter allianzhaus.de. 

Journalisten, die die Konferenz besuchen, um darüber zu berichten, melden sich bitte formlos per E-Mail sowie im Konferenzbüro in der Konferenzhalle an.