17.07.2017

Allianzkonferenz: Aus dem Glauben die Welt bewegen

Konferenz der Deutschen Evangelischen Allianz im Zeichen des Reformationsjubiläums

Die diesjährige Konferenz der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) steht im Zeichen des Reformationsjubiläums. Mit dem Motto „reform.aktion“ will die Allianzkonferenz vom 26. bis 30. Juli im thüringischen Bad Blankenburg Christen anregen, ihren Lebensstil an Jesus Christus auszurichten und sich in der Gesellschaft zu engagieren. Damit knüpft sie an die Reformation an: Damals waren es auch neue Erkenntnisse im Glauben von Martin Luther, die zu den bahnbrechenden Veränderungen führten. 

„Wer Gottes Versöhnung in Jesus Christus verstanden hat, wird auch anders mit seinen Mitmenschen umgehen. Wer durch Jesus Christus befreit ist von Schuld und Tod wird daraus schließlich auch Kraft schöpfen für einen Lebensstil der Liebe und des Einsatzes für die Menschen und diese Gesellschaft“, erklärte Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz. Die Bewegung möchte mit diesem Themenschwerpunkt der 122. Konferenz einen Beitrag zum Reformationsjubiläum leisten.  

Im Zentrum der täglichen Bibelarbeiten am Vormittag stehen, wie schon im vergangenen Jahr, Texte aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer. In diesem Brief fand Luther die wesentlichen Erkenntnisse, die schließlich zur Reformation führten. Vier spezielle Seminare vertiefen Luthers Kerngedanken, dass allein der Glaube, die Gnade, die Bibel und Jesus Christus einen Menschen selig machen können. Pfarrerin Astrid Eichler, die ihren Stammbaum auf Luther zurückführen kann, wird aus Briefen des Reformators lesen und so einen Einblick in dessen Lebens- und Gedankenwelt geben. 

Volker Kauder kommt wieder zur Konferenz  

In weiteren Seminaren, Brennpunkten und kulturellen Veranstaltungen geht es unter anderem darum, wie Glaube sich in konkretem Handeln widerspiegeln kann, etwa in politischem Engagement, in der Flüchtlingshilfe oder im Einsatz für arme Menschen. Zudem gibt es eine Gesprächsrunde und Seminare mit Politikern. Volker Kauder, Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag und mehrfacher Gast der Konferenz, wird am Sonntag zwei Vorträge zu den Themen „Christsein in der Welt“ und Christenverfolgung halten.  

Die Allianzkonferenz wirft auch einen Blick über die Grenzen des eigenen Landes hinaus. So gibt es Veranstaltungen, die sich mit der Situation in Afrika sowie mit Israel und der islamischen Welt beschäftigen. Im Vorfeld der Konferenz finden in langer Tradition auf dem Gelände der Evangelischen Allianz ein internationales Jugendcamp sowie eine Chorfreizeit statt.  

Die Evangelische Allianz ist ein Netzwerk verschiedener evangelisch gesinnter Organisationen und Gemeinden. Gegründet wurde sie 1846 in London als interkonfessionelle Einigungsbewegung. In Deutschland gib es rund 1.000 örtliche Allianzen. Vorsitzender der DEA ist Pastor Ekkehart Vetter, der hauptamtlich Präses des freikirchlichen Mühlheimer Verbandes ist. Die erste Allianzkonferenz fand 1886 in Bad Blankenburg statt.

Weitere Informationen zur DEA sowie zur Allianzkonferenz im Internet unter www.allianzhaus.de

Kontakt: Jonathan Steinert, Pressesprecher, Mobil: 0174/3334646, E-Mail: steinert at kep.de

In Verbindung stehende Links