Islamische Republik Iran

Statistische Informationen

Fläche 1.648.200 km² (mehr als viermal so groß wie Deutschland)
Einwohner 75 Mio.
Hauptstadt Teheran 11 Mio.; Verstädterung 69%
Völker Über 70 ethnische Gruppen; Indoiraner 71,8% (darunter 30 Mio. Perser und 5 Mio. Kurden); Turkvölker 22%
Religionen Muslime 98,6%; Bahá´i 0,3%; Christen 0,54%

Hintergrundinformationen

Der fortschrittliche, auf den Westen gestützte, aber auch unpopuläre und korrupte Schah wurde durch die schiitische islamische Revolution abgesetzt und 1979 die Islamische Republik ausgerufen. Eine weniger fanatische Führerschaft hat seit 1990 die ruinösen Wirtschaftsprinzipien, globalen Auseinandersetzungen und den Export der islamischen Revolution abgeschwächt. Doch die islamischen Geistlichen stehen als Revolutionswächter über den Politikern und spätestens seit dem Amtsantritt von Mahmud Ahmadinejad als Präsident 2005 hat sich die Lage wieder wesentlich verschlimmert und alle Menschenrechte, auch das auf Religionsfreiheit, werden grundsätzlich mit Füßen getreten.

Allen abweichenden Formen des Islam wie auch die nichtmuslimischen Minderheiten der Christen, Bahá’i, Zoroastrier und Juden werden unterdrückt und manchmal schwer verfolgt.

Die Auswanderung von weit mehr als einem Viertel der einheimischen 200.000 Armenier – alles heimatliebende Perser! – in den letzten 20 Jahren spricht aber eine deutliche Sprache, zumal von den Verbliebenen jährlich weiter ca. 7% auswandern. Insgesamt wandern nach Erkenntnissen des UN-Berichterstatters ca. 15.000 bis 20.000 Christen aller Konfessionen pro Jahr aus dem Iran aus.

Am schärfsten werden Übertritte vom Islam zu den Bahá’is und den protestantisch-evangelikalen Christen überwacht und verfolgt. Auf den Abfall vom Islam steht sowohl in der Theorie die Todesstrafe als auch in der Praxis, wobei ein entsprechendes Gesetz die letzte Hürde noch nicht genommen hat. Bahá’is und evangelikale Christen verschwinden häufig einfach nach ihrer vorübergehenden Gefangennahme.

Gebetsanliegen

Vater im Himmel, wir sind traurig, dass in dem wunderschönen Land Persien, in dem eine der ältesten Kulturnationen der Erde wohnt, keine Religionsfreiheit herrscht und Menschen leiden müssen, weil sie an Dich glauben. Befreie Du das Land von seinen Diktatoren und gib Deiner Gemeinde Mut und Weisheit, Dich zu bekennen.

Vater im Himmel, wir bitten Dich, dass Du die Menschen, die den Islam verlassen wollen, beschützt und bewahrst und ihnen den Mut schenkst, für Deinen Sohn zu leiden. Bewahre Du alle, die sich für diese Menschen einsetzen, sie verstecken, ihnen zur Flucht verhelfen oder vor Gericht Einspruch erheben. Und schenke Du, dass viele derer, die Gewalt gegen den Glauben anderer einsetzen, Deine Liebe und Deinen Frieden erfahren.