Bhutan

Fläche: 47.000 qkm
Einwohner: 730.000 Mio.
Hauptstadt: Thimpu 93.000
Völker: Tibetische und Himalayav.lker, z. B. Bhutanesen: 72,5%;
  Südasiatische Völker, z. B. Nepalesen 27,5%
Religionen: Buddhisten 74,6%; Hindus 22,4%; Christen 2,1% (Protestanten,
  vorwiegend Evangelikale 1,9%; Katholiken
  0,2%); Muslime 0,5%; Stammesreligionen 0,4%

Hintergrundinformationen

Bhutan, das so groß wie die Schweiz ist, liegt im Himalaya, 80% des Landes liegen über 2000 m hoch. Es wird ganz von Indien und China (Tibet) eingeschlossen. Seit 1985 gilt wieder nur der als Staatsbürger, der nachweisbar vor 1958 in Bhutan gelebt hat. Damit sollen die vielen verhassten nepalesischen Einwanderer abgeschreckt werden. Viele Menschenrechtsverletzungen sind die Folge. König Jigme Khesar Namgyel will das Land von einer absoluten in eine demokratische Monarchie umwandeln, wozu 2008 die ersten freien Wahlen stattfanden.

Der tantrische Buddhismus in der Mahayanaform, die nur in Bhutan Staatsreligion ist, prägt jeden Winkel der Kultur und des Alltags. Daneben ist Hinduismus anerkannt und etabliert. Alle anderen Religionen gelten als suspekt.

Bis 1965 war Bhutan nichtbuddhistischen Einflüssen gegenüber völlig abgeschottet. 1965-1990 lockerte sich die Abschottung, so dass vor allem christliche Kirchen und Organisationen aus Indien zunehmend in Bhutan arbeiteten. Seit 1990 nahm die Abschottung wieder zu. Einheimische Christen werden pauschal verdächtigt, das Land zu destabilisieren und westliche Demokratie einführen zu wollen.

Die kleine christliche Minderheit ist offiziell noch immer nicht anerkannt und muss ganz unauffällig ihren Glauben praktizieren, da Kirchenbauten, Gebetsstunden in Privathäusern oder auch Bibelverbreitung verboten sind. Bhutaner, die Christen werden, verlieren oft ihre Staatsbürgerschaft und werden vom Bildungswesen oder von der Wasserzuteilung ausgeschlossen. Es wird immer unterstellt, dass Glaubenswechsel nur aufgrund finanzieller Anreize oder falscher Versprechungen geschehen.

Gebet für Bhutan: Unser Herr Jesus Christus, wir bitten Dich für die Christen in Bhutan, dass sie Weisheit im Umgang mit der Regierung und den Vertretern der Mehrheitsreligion haben. Schenke Du, dass die Demokratisierung doch endlich auch Religionsfreiheit nach sich zieht. Gib Du vor allem den Christen Kraft, die wegen ihres Religionswechsels Familie, Freunde und Unterstützung verlieren. Amen.