Arabische Republik Ägypten

Statistische Informationen

Fläche 997.739 qkm² (fast dreimal so groß wie D)
Einwohner 84 Mio.
Hauptstadt Kairo 17 Mio.; Verstädterung 43%
Völker Araber 92%; Nubier 2,4%; Berber 2%; Halebi u. Ghagaren (Zigeuner) 2%; aus der westl. Welt u. a. 0,4%
Religionen Muslime 87%; Christen 13% (Kopten/Orthodoxe 11,7%; Protestanten 0,9%; Katholiken 0,4% - Evangelikale in allen Kirchen 2,5%); Nichtreligiöse/Andere 0,5%

Hintergrundinformationen

Der Islam ist Staatsreligion, aber zur Jahrtausendwende lebte die große, christliche Minderheit in relativem Frieden, solange keine Muslime missioniert wurden. Archaische Gesetze und der Druck des wachsenden islamischen Fundamentalismus führten dazu, dass der Staat wegschaut, wenn Polizei oder Islamisten vor Ort mit Gewalt gegen Christen vorgingen.

Obwohl es in Ägypten in Teilen der Gesellschaft in Bezug auf Menschenrechte und Religionsfreiheit besser aussieht als in praktisch allen anderen arabischen Ländern, kann von echter Religionsfreiheit nicht die Rede sein. Unterstützt wird ein moderater, klassischer Islam – die Al-Azar-Universität in Kairo ist die Elitehochschule des klassischen arabischen Islam. Islamisten werden ebenso unterdrückt wie Muslime, die gewisse liberale Tendenzen aufweisen. Die Bahai und andere Religionen werden offen verfolgt.

Während den traditionellen Christen, den Kopten, trotz vieler Schikanen im Großen und Ganzen eine Existenzberechtigung im Land zugestanden wird und sie die jahrhundertelange Verfolgung so überlebt haben, dass immer noch mehr als 10% der Ägypter zu dieser alten ägyptischen Kirche gehören, trifft es Menschen, die vom Islam zum Christentum übertreten wollen, immer hart. Neben Ausstoßung aus der Familie und Verlust des Arbeitsplatzes treten Schikanen durch die Behörden: Häufig werden die Betroffenen inhaftiert und ihr Aufenthaltsort ist lange nicht auszumachen.

Gebet

Vater im Himmel, die Kirche in Ägypten zählt zu den ältesten Kirchen der Welt und Du hast sie durch Jahrhunderte der Verfolgung erhalten. Wir danken Dir für den Mut und das Zeugnis vieler Christen der Vergangenheit und Gegenwart. Wir danken Dir auch, dass das Christentum in Ägypten nicht so völlig unterdrückt wird, wie in anderen arabischen Staaten.

Vater im Himmel, wir bitten Dich aber auch, dass Du die Menschen, die den Islam verlassen wollen, beschützt und bewahrst und ihnen den Mut schenkst, für Deinen Sohn zu leiden. Bewahre Du alle, die sich für diese Menschen einsetzen, sie verstecken, ihnen zur Flucht verhelfen oder vor Gericht Einspruch erheben. Und schenke Du, dass viele derer, die Gewalt gegen den Glauben anderer einsetzen, Deine Liebe und Deinen Frieden erfahren.