Sri Lanka

Statistische Informationen

Fläche 65.000 km² (etwa ein Sechstel von D)
Einwohner 19 Mio.
Hauptstadt Colombo 2,4 Mio.; Verstädterung 22%
Völker Sinhala (74,6%) – vorwiegend Buddhisten; Tamilen 17% – vorwiegend Hindus und Christen; Mohren (7,6%)
Religionen Buddhisten 72%; Hindus 12%; Muslime 8%; Christen 7,6% (Katholiken 5,6%; Protestanten u. ä. 1,5% = vorwiegend Evangelikale 1,6% der Gesamtbevölkerung)

Hintergrundinformationen

„1948 als parlamentarische Demokratie unabhängig; vorher 450 Jahre nacheinander unter der Kolonialherrschaft der Portugiesen, Niederländer und Briten. Die Versuche im Jahr 1956, das nationale Leben zu sinhalisieren und die offensichtliche Diskriminierung der ethnischen und religiösen Minderheiten durch die Sinhalesen provozierten wachsende Gewalt in den Ortschaften und die Anstrengungen von Extremisten, für einen unabhängigen Staat der Tamilen im Norden und Osten zu kämpfen. 1983 brach ein erbitterter Bürgerkrieg aus. Alle Versuche durch örtliche Politiker und durch eine fehlgeschlagene indische Militärinvasion (1987–1989) versagten wegen des Extremismus auf beiden Seiten. Die tamilische LTTE hat eine Guerrillaarmee aufgestellt, die von Auslandstamilen finanziert wird, moderate Tamilen terrorisiert, und erfolgreich Mordanschläge auf Politiker verübt, was die Demokratie immer mehr lahm legt.

Der Buddhismus ist Staatsreligion und wird als solche geschützt und gefördert. Auch wenn anderen Religionen Freiheit zugesichert wird, sind religiöse Minderheiten in bezug auf Steuern, Arbeitsmöglichkeiten und das Erziehungswesen diskriminiert worden. Seit 1988 wächst eine antichristliche Stimmung, wobei das Christentum als ausländisch angesehen und auf koloniale Unterdrückung zurückgeführt wird, was leider unter der portugiesischen und niederländischen Herrschaft teilweise tatsächlich so war. Evangelikalen wirft man vor, arme Buddhisten durch Geschenke zum Religionswechsel zu verführen.“ (Gebet für die Welt, Ausgabe 2003)

Von Seiten der Regierung sind wahllose Verhaftungen und Folterungen üblich, Schuldige werden nicht verfolgt. Der Versuch der Buddhisierung des Landes und die Ideologie, Sri Lanka gehöre dem Buddhismus, macht allen Nichtbuddhisten das Leben schwer. Die Menschenrechtsverletzungen der tamilischen Befreiungsarmee sind aber noch viel schwerwiegender. (Amnesty International Jahresbericht 2003). Diese LTTE ist gegen den Buddhismus gerichtet und hat 46.000 Muslime aus ihrem Gebiet vertrieben. Die Christen werden zwischen den Fronten aufgerieben. Rassisch gehören sie meist den Tamilen an und werden deswegen mit den gewalttätigen Tamilen in einen Topf geworfen. Da sie aber die Befreiungsarmee nicht unterstützen, ist auch diese ihr Feind.

Gebetsanliegen

Vater im Himmel, wir bitten Dich für die vielen Christen, die in den gewaltsamen rassischen und religiösen Konflikten zwischen die Fronten geraten. Wir bitten Dich für die politisch orientierten Buddhisten, dass sie der Gewalt abschwören und dass sie Deine Liebe erkennen. Wir bitten Dich auch für ihre Gegner, die Tamilen, dass sie ebenso der Gewalt abschwören und zum Frieden bereit sind und die wahre Liebe Gottes begreifen.

Unser Herr Jesus Christus, gib Du Deiner Gemeinde in Sri Lanka Deinen Geist der Weisheit, damit sie einen Weg finden, sich aus der Gewalt herauszuhalten und in Weisheit mit der Regierung ebenso wie mit den Rebellen umzugehen. Lass sie Zeugen Deiner Liebe sein und bewahre sie vor dem Bösen. Amen.