Indonesien (Republik Indonesien)

Statistische Informationen

Fläche 1,9 Mio. qkm (ca. 5,4 mal so groß wie D) - 17.000 Inseln
Einwohner 213 Mio.
Hauptstadt Jakarta 12,2 Mio. Einkommen pro Kopf: 495 Euro (1,5% von D), Unter der Armutsgrenze: 15%
Völker Über Tausend meist indo-malaiische Völker (94%) mit 726 Sprachen, davon 18 Hauptsprachen
Religionen Muslime 80,3% (26% echte Muslime. 26% inaktiv, 28,3% Anhänger der javanischen Mystik), Christen (16%; Prot. 7%, Kath. 2,7%; Andere 6,3% / Anteil der Evangelikalen an der Gesamtbevölkerung 6,7%), Hindus 1,6%), Animisten 1%

Hintergrundinformationen

Indonesien stand unter der Kolonialherrschaft der Portugiesen (1511-1605), Niederländer (1605-1942, 1945-1949) , Briten (1807 1815) und Japaner (1942 45). 22 Jahre herrschte General Sukarno. Der fehlgeschlagene Putsch der Kommunisten 1965, der zur Präsidentschaft von Suharto 1965-1997 führte, hat die politische Richtung des Landes stark gegen den Kommunismus ausgerichtet. Suharto förderte das Wirtschaftswachstum, unterdrückte aber die Opposition. Der Fall Suhartos 1997 folgte Massendemonstrationen gegen Korruption und Vetternwirtschaft. Der Übergang zur gewählten Regierung 1999 war traumatisch und die Regierung stößt auf den Widerstand mächtiger Armeeführer und der Extremisten der islamischen Parteien. Beide manipulieren ethnische und religiöse Spannungen, um ihre Macht zu stärken und die demokratische Bewegung lahmzulegen. Die Mißachtung der Menschenrechte durch Teile der Armee und Islamisten droht die Einheit des Landes zu zerstören.

Der Monotheismus und der Friede der Gemeinschaft sind die Grundlagen der Regierungsideologie der Pancasila. Jeder ist frei, einer der fünf offiziell anerkannten Religionen Islam, Hinduismus, Buddhismus oder Protestantismus und Katholizismus anzugehören, aber die zahlenmäßige und politische Stärke des Islam führt oft dazu, daß der Islam vor allem seit 1990 vorgezogen wird. Offene Evangelisation ist daher Einschränkungen unterworfen und die meisten Christen verzichten darauf, die Muslime herauszufordern.

Seit 1999 ist zu bemerken, daß der Einfluß der Zentralregierung abnimt und die islamistische Richtung unter den Muslimen Zulauf bekommt. Das macht sich vor allem auf solchen von der Hauptinsel Java entfernteren Inseln und Provinzen bemerkbar, wo die Christen die Mehrheit bilden oder stark vertreten sind. Namentlich Lombok und Molukken erleben seit einigen Jahren organisierte Überfalle von islamischen Jihad-Kämpfern, die die Christen vertreiben wollen und dazu Kirchen zerstören, Menschen töten und Terror verbreiten. Bombenanschläge sind an der Tagesordnung.

Auf Bali leben inzwischen Tausende von Christen aus Lombok und den Molukken, die dort aus Angst um ihr Leben fliehen mußten. Ein Flüchtling sagt: "Eigentlich wollt meine Familie jetzt aufgrund der 'Friedensverhandlungen' wieder nach Ambon zurück. Aber vor einigen Wochen (Februar 2002) wurde in einem Supermarkt in Ambon eine Gruppe junger Christen von Männern mit Haumessern und Beilen angefallen. 69 junge Menschen wurden getötet. Nein vorläufig bleiben wir auf Bali." Der 'Malino I Friedensvertrag für Zentralsulawesi vom 20.12.2001 war sicher eine Antwort auf die vielen Gebete, doch die Furcht ist groß, daß die Regierung seine Einhaltung nicht gewährleisten kann oder will.

Im November 2001 konnten Armee und Polizei in einer viel zu spät erfolgten Blitzaktionen 60.000 unbewaffneten Christen das Leben retten, die von 600 schwerbewaffneten Jihad-Kriegern eingeschlossen waren und vor die Wahl gestellt wurden, entweder Christen oder auf der Stelle erschossen zu werden. Der Anführer Jafar Umar Thalib, der öffentlich zum Massenmord an Christen aufruft, wurde zwar inhaftiert, aber seine 600 Todeskrieger sind weiter aktiv und große Tageszeitungen unterstützen ihn.

Gebetsanliegen

Vater im Himmel, du siehst die zunehmende Politisierung eines einflußreichen Flügels des Islam, der alle Nichtmuslime aus Indonesien vertreiben will. Du siehst, daß viele deiner Kinder, die Jahrzehnte friedlich mit ihren Nachbarn zusammengelebt haben, zunehmend in Furcht leben, weil sie bedroht werden und um das Leben ihrer Familien bangen. Schenke du Indonesien Frieden! Sorge dafür, daß die Regierung ihrer Pflicht nachkommt und das Leben der Christen vor den Jihad-Kämpfern schützt.

Vater im Himmel, sorge Du dafür, daß die Millionen Muslime, die diesen fanatischen Islam auch für sich fürchten müssen, gegen die Verletzungen der Menschenrechte aufstehen. Bewahre du die Christen und gib ihnen Weisheit, wie sie auf die Gewalt regieren sollen. Verhindere du, daß deine Kirche, nach einer langen Zeit relativer Ruhe nun endgültig in eine Zeit der Christenverfolgung gerät. Amen.