Indien (Republik Indien)

Statistische Informationen

Fläche 3.166.000 km² (etwa 9mal so groß wie D)
Einwohner 1,04 Millarde
Hauptstadt Delhi 11,3 Mio.; 31 Städte über 1 Mio. Einw.; größte Stadt: Mumbai (Bombay) 17,55 Mio. Verstädterung 40%
Völker Ungeheuer große rassische, ethnische, religiöse und sprachliche Vielfalt. Ca. 4.635 unterscheidbare Volksgruppen, ca. 6.400 Kasten, sowie 1.652 Sprachen.
Religionen Hinduisten und ähnliche 79,8%; Muslime 12,5%; Christen 2,4% (wahrscheinlich wesentlich höher; 1,7% Evangelikale; 0,4% Katholiken); Sikhs 1,9%; Stammesreligionen 1,4%; Buddhisten 0,8%; Jainisten 0,35%; Nichtreligiöse 0,5%; Baha'i 0,2%

Hintergrundinformationen

"Indien ist ein säkularer Staat, der allen Religionen Freiheit zur Ausübung und Ausbreitung ihres Glaubens gibt. Die wachsende Macht der intoleranten Flügel des Hinduismus führte in einigen Unionsstaaten zur Verabschiedung von Gesetzen, die Bekehrungen und den Aufruf zur Bekehrung verbieten, außerdem zum diskriminierenden Entzug von Privilegien und Wohlfahrtsleistungen für die Armen, wenn diese zum Islam oder zum Christentum übertreten, außerdem zu wachsendem Haß und Gewaltbereitschaft gegen Muslime (seit Anfang der 90er) und Christen (seit Ende der 90er). In einigen Teilen des Landes geht die Religionsfreiheit verloren und Christenverfolgung, ja Morde an Christen, werden alltäglich. Deswegen werden die Zahlen der Christen bewußt nicht der Realität entsprechend, sondern nach Regierungsangaben wiedergegeben." (Gebet für die Welt, Ausgabe 2003)

"Seit den 20er Jahren propagieren Fanatiker unter Berufung auf die 'Hindutva' (das Hindutum) einen uniformen Hindu-Staat. In diesem würden u.a. Muslime und Christen als Fremde gelten. Die Fanatiker rekrutieren sich aus der 'Sangh Parivar', der 'großen Familie' Hindunationalistischer Organisationen. Ihnen gehören u.a. das 'Reichsfreiwilligenkorps' (RSS, Rashtriya Svayamsevak Sangh), der Weltrat der Hindus VHP (Vishva Hindu Parishad ) und die hindu-nationalistische BJP an. Weil die BJP an der Regierung beteiligt ist und den Premierminister stellt, fühlen sich Fanatiker jetzt offensichtlich zu Übergriffen ermuntert. Sie scheinen zuversichtlich zu sein, Verbrechen ungestraft begehen zu können. So hat Premierminister Vajpayee zwar die Gewalt gegen Christen in Gujarat und Süd-Indien verurteilt. Nach den Morden an dem Missionar und seinen Söhnen rief er jedoch nicht zu einem Dialog zwischen den Religionen auf, sondern regte eine Debatte über die Bekehrung von Christen zum Hinduismus an. Hindu-Fanatiker behaupten, internationale christliche Kräfte hätten sich gegen sie verschworen. Ausgerechnet dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) wird unterstellt, er wolle in den beiden ersten Jahrzehnten des neuen Jahrtausends ganz Indien bekehren. Der ÖRK sei terroristisch und müsse deshalb auch mit terroristischen Aktionen verfolgt werden, lautet die Hetzpropaganda.' (Bericht 'Christenverfolgung in Indien' der Gesellschaft für bedrohte Völker, www.gfbv.de)

Im westindischen Bundesstaat Gujarat wurde zum Beispiel im März 2003 von der Polizei versucht, alle Bekehrungen zum Christentum und alle christlichen Organisationen zu erfassen und deren subversiven Tätigkeiten für das Ausland zu belegen, um ein Gesetz gegen Religionswechsel von Hindus zu erlassen. Der oberste Gerichtshof des Bundeslandes untersagte diese Umfragen als gegen die Verfassung gerichtet, sie wurden aber dennoch fortgesetzt und das Gesetz schließlich verabschiedet.

Gebetsanliegen

Vater im Himmel, wir danken dir, dass Du der Gemeinde in Indien in den letzten Jahrzehnten ein großes Wachstum geschenkt hast und schenkst. Wir danken Dir, dass durch das Evangelium gerade die Ärmsten der Armen und die Verachteten neuen Lebensmut gewonnen haben. Wir danken Dir auch, für alle Freiheiten, die es gibt, wenn Einheimische im ganzen Land das Evangelium verkündigen. Wir bitten Dich, dass der Vormarsch des politisierenden Hinduismus dies nicht beenden kann und die Wähler einsehen, dass sie sich selbst und dem ganzen Land schaden, wenn der Fanatismus anhält.

Vater im Himmel, wir bitten Dich für die vielen Christen, die nach Jahrzehnten der Ruhe plötzlich entscheiden müssen, wie sie auf Bespitzelung und rohe Gewalt reagieren sollen. Schenke ihnen durch Deinen Heiligen Geist Weisheit im Umgang mit den Behörden und dem Mob. Amen.