Aktuelle Gebetsanliegen aus dem AKREF

Auf diesen Seiten stellen wir tägliche Gebetsanliegen des Arbeitskreis für Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen der Evangelischen Allianz zur Verfügung.

Den vierzehntägigen E-Mail-Dienst der Deutschen Evangelischen Allianz können Sie kostenlos bestellen. Schreiben Sie dafür eine E-Mail an subskribiere-gebetsanliegen at akref.de.

26.05.2016Nordkorea: Pastor in China ermordet

Pastor Han Choong Yeol (49) unterstützte seit Jahren Flüchtlinge, die von Nordkorea nach China flohen und versorgte sie mit Kleidung, Nahrungsmitteln und Medizin. Weil er sich dafür unermüdlich einsetzte, wurde er vom nordkoreanischen Geheimdienst aufgelauert und auf brutalste Weise ermordet. Open Doors bittet: Beten Sie für seine Frau und seine Kinder, dass Gott sie in diesen sehr schmerzhaften Zeiten tröstet und stärkt. Beten Sie um Gottes Bewahrung und Führung für alle Christen, die in der Missionsarbeit in Nordkorea involviert sind.

27.05.2016Sri Lanka: Pastor verhört und bestraft

Im Kurunegala District wurde ein Pastor von Polizeibeamten aufgefordert, aufgrund nicht vorhandener Registrierung, alle kirchlichen Aktivitäten zu unterlassen. Die offizielle Registrierung war ihm zuvor verweigert worden. Dem Pastor fällt es schwer der Aufforderung nachzukommen und seine Dienste einzustellen. Bitte beten sie dafür, dass die Behörden und Ortsgemeinschaften in Sri Lanka die Kirchen als ein Instrument des Friedens erkennen.

28.05.2016Syrien: Aleppo: Wie ein Vorgeschmack der Hölle

Vor Himmelfahrt seien die von den Christen bewohnten Wohnviertel massiv von islamischen Rebellen unter Beschuss genommen. Zwischen 20 und 30 Raketen seien pro Stunde eingeschlagen. Früher gab es 134 Krankenhäuser in Aleppo. Noch 18 sind bis vor kurzem in Betrieb gewesen. Durch die neuen Angriffe seien zwei komplett zerstört worden. Es ist offensichtlich, dass die Rebellen ganz gezielt die christlichen Stadtteile beschießen, weil sie die Christen vertreiben wollen. Die Zahl der Christen im Land ist von 1,5 Millionen auf 500.000 zurückgegangen. Bitte beten Sie für das Ende des Bürgerkrieges und Trost, für die, die alles verloren haben.

29.05.2016Usbekistan: Mutige Christen

Das Missionswerk Licht im Osten berichtet aus der Region: Gläubige Christen müssen ständig Razzien, Vorladungen bei der Polizei, Gerichtsverhandlungen, Strafen und Inhaftierungen befürchten. Sie müssen immer wachsam sein. Obwohl es für sie gefährlich ist, anderen Menschen von ihrem Glauben zu erzählen, weil sie mit Denunzierung bei den Behörden rechnen müssen, verkündigen sie das Evangelium und gründen Kleingruppen und Hausgemeinden an neuen Orten. Beten Sie für die Geschwister und für alle, die unter den Behörden leiden. 

30.05.2016Bangladesch: Christin vergewaltigt

In Dhaka protestieren Hunderte Christen öffentlich gegen Diskriminierung. Auslöser war die Vergewaltigung einer christlichen Lehrerin (26). Mitte Mai reiste die Katholikin wegen einer Prüfung nach Kushtia. Begleitet wurde sie von ihrem muslimischen Direktor, Shariful Islam. Die Nacht verbrachten sie in einem Hotel in zwei Einzelzimmern. Am nächsten Morgen soll Islam zusammen mit einem anderen Mann in das Zimmer der jungen Frau gewaltsam eingedrungen sein und sie vergewaltigt haben. Die Männer drohten, von der Tat ein Video ins Internet zu stellen, sollte sie jemandem davon erzählen.

31.05.2016China: Pastor wieder freigelassen

Sicherheitsbehörden haben Pastor Zhang Chongzhu nach achtmonatiger Haft freigelassen. Er war am 8.9.15 verhaftet worden, weil er sich kritisch zur zunehmenden Christenverfolgung in China äußerte und gegen die Abnahme von Kreuzen an Kirchengebäuden protestierte. Wir wollen für seine wiedergewonnene Freiheit danken.

01.06.2016Deutschland: Christliche Flüchtlinge bedrängt und bedroht

Open Doors und andere Werke, die im Blick auf das Thema Christenverfolgung aktiv sind, haben am 9.5. in Berlin eine Erhebung zur bedrängenden Situation von Christen in Deutschland herausgegeben, die in Flüchtlingsunterkünften leben. Diese lässt erkennen, dass Übergriffe auf Christen keinesfalls „bedauerliche Einzelfälle“ seien. H. Steeb, Generalsekretär der DEA, sagte unter anderem: „Opferschutz, präventiv und nach Verletzungen, muss absoluten Vorrang haben.“ Beten wir für die Verantwortlichen, dass jetzt die notwendigen Folgerungen zum Schutz von Christen getroffen werden.

02.06.2016Jemen: Entführter Priester lebt

Es wird berichtet, dass der vor zwei Monaten von Jihadisten entführte katholische Priester Thomas Uzhunnalil am Leben sei und bald freigelassen werden könnte. Unter der brutalen Intoleranz sunnitischer Extremisten leiden besonders die Christen. Bitten Sie Gott, dass endlich Leid und Terror aufhören. Jemeniten sehnen sich nach Frieden und Freiheit.