Aktuelle Gebetsanliegen aus dem AKREF

Auf diesen Seiten stellen wir tägliche Gebetsanliegen des Arbeitskreis für Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen der Evangelischen Allianz zur Verfügung.

Den vierzehntägigen E-Mail-Dienst der Deutschen Evangelischen Allianz können Sie kostenlos bestellen. Schreiben Sie dafür eine E-Mail an subskribiere-gebetsanliegen at akref.de.

27.02.2017Myanmar: Gebet um Schutz für Kachin Christen

Die Region gehört zu einer der größten Opium-Anbaugebiete Asiens, in dem Rebellen und Militär sich seit 1962 bekämpfen. Hier leben viele Christen, die ethnischen Minderheiten angehören und zwischen die Fronten von Rebellen und Militär geraten. Viele haben Angehörige, ihr Zuhause und ihren Lebensunterhalt verloren. Die Regierung wirft Christen oft vor, mit den Rebellen zusammenzuarbeiten, christliche Verantwortungsträger stehen unter ständiger Überwachung. 

28.02.2017Pakistan: Alle Verdächtigten freigesprochen

Ein pakistanisches Gericht hat Ende Januar alle 115 Verdächtigen freigesprochen, die beschuldigt wurden, an einem Anschlag auf ein christliches Viertel in Lahore teilgenommen zu haben. Das Gericht gab „Mangel an Beweisen“ an, trotz Foto- und Videobeweisen des Vorfalls. Ein Mob von schätzungsweise 3.000 Muslimen hatte im März 2013 die christliche Nachbarschaft angegriffen und 150 Häuser niedergebrannt.

01.03.2017Syrien: Nur noch wenige Christen im Land

Insgesamt nur noch 35.000 Christen verschiedener Konfessionen leben heute in Aleppo. Dies bestätigt der griechisch-orthodoxe Patriarch Johannes X. beim Treffen mit einer Delegation russischer Abgeordneter in Syrien am 6. Februar. Ursprünglich lebten in Aleppo 2,5 Millionen Menschen, von denen 15 – 20% Christen waren. 

02.03.2017Türkei: Protestantische Christen belästigt

In Adana ist eine Gruppe von Christen angegriffen worden, als sie zum Valentinstag vor ihrem Gemeindehaus Rosen an Passanten verteilte. Beleidigungen gegen die Christen seien später im Internet fortgesetzt worden. Am 25. Februar habe eine Gruppe von jungen Männern vergeblich versucht, in die Baptistengemeinde von Samsun einzudringen. 

03.03.2017Usbekistan: Besitz christliche Literatur ist strafbar

Immer wieder werden Geld- und Bußstrafen gegen Christen verhängt, die angeblich Literatur zur Verbreitung christlicher Lehre gelagert haben sollen. So wurde der Protestant Abdikarimov unter Druck gesetzt, sein „Vergehen“ einzugestehen, weil man bei ihm ein Buch und drei CDs oder DVDs gefunden hatte. Einem Pastor aus Taschkent wurde das Auto beschlagnahmt, weil er sich weigerte, eine Strafe für die Weitergabe von religiösen Büchern zu bezahlen.    

04.03.2017ZAR: Unruhen im Land

Am 2.2. drangen rund 60 bewaffnete Rebellen in eine Kleinstadt mit 15.000 Einwohnern ein und schossen wild um sich. Auch das in der Stadt liegende Kapuzinerkloster war von den Angriffen betroffen. Hier wurden mehrere PCs, Bargeld und ein Motorrad geklaut. Insgesamt starben 18 Menschen bei den Unruhen. Katholischen Schwestern gelang es rund 200 Frauen und Kinder in ihrer Missionstation Schutz zu bieten. 

05.03.2017Zentralasien: Gefährlich das Evangelium zu verbreiten

Gottes Wort auch für sehbehinderte Menschen zu verbreiten ist Pastor Gafurs (Name geändert) Passion. Er weiß von mehr als tausend in seiner Stadt, die unterhalb der Armutsgrenze leben. Als er die Möglichkeit erhielt, an einem evangelistischen Projekt für Blinde und Sehbehinderte mitzuwirken, stellte er sofort Räumlichkeiten seiner Kirche dafür bereit. Am nächsten Tag wurde er beschuldigt, das Gesetz übertreten zu haben, indem er nicht genehmigte Versammlungen abgehalten hätte. Er wurde zu einer Geldstrafe von 10 Mindestlöhnen verurteilt. Mitarbeiter von Open Doors besuchten Pastor Gafur, um mit ihm zu beten und ihn zu ermutigen.