Aktuelle Gebetsanliegen aus dem AKREF

Auf diesen Seiten stellen wir tägliche Gebetsanliegen des Arbeitskreis für Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen der Evangelischen Allianz zur Verfügung.

Den vierzehntägigen E-Mail-Dienst der Deutschen Evangelischen Allianz können Sie kostenlos bestellen. Schreiben Sie dafür eine E-Mail an subskribiere-gebetsanliegen at akref.de.

17.10.2017Algerien: Nur begrenzte Möglichkeiten

Und trotzdem ist in den letzten Jahrzehnten die Kirche stark gewachsen, besonders unter den Stämmen der Berber. Es sind bereits ca. 80.000 Christen – und dieses in einem Land, das zu 99% moslemisch ist. Vor der Eroberung und Islamisierung Nordafrikas im 7. und 8. Jahrhundert hatte Algerien eine große christliche Bevölkerung. Zu ihnen gehörte der berühmte Theologe Augustinus. Wir bitten den Herrn, dass die relativ wenigen Christen ein Segen für ihre Mitmenschen sein mögen.

18.10.2017China: Verschärfung der Religionskontrollen

Religiöse Aktivitäten außerhalb staatlich genehmigter Organisationen werden als Hauptziel der neuen Vorschriften genannt. Dieses Ziel wird die Aufsicht der Behörden über Gemeindeversammlungen stark erweitern und das Strafmaß erhöhen. Die Hausgemeinden versuchen nun, sich zu teilen, um weniger in das Blickfeld der Kontrollen zu geraten.

19.10.2017Deutschland: Kirchen beschmiert

Eine Köllner Baptistengemeinde wurde bereits zum zweiten Mal Opfer antichristlicher Schmierereien an der Außenfassade. Auch eine katholische Kirche in der Nähe war öfter ähnlichen Attacken ausgeliefert. Ein Kruzifix wurde durch ein aufgemaltes Hakenkreuz geschändet. Am 8.10. ist die Frauenkirche in Dresden von Unbekannten besprüht worden.

20.10.2017Jemen: Gemeinde wächst trotz Krieg

Aufgrund des Krieges sind jemenitische Christen gezwungen, sich über das ganze Land zu verteilen. Dadurch entstehen in vielen Regionen des Landes neue, durch Einheimische geführte Gemeinden. Sie erfahren starkes Wachstum, gerade durch die in bereits christliche Familien hineingeborene nächste Generation. Beten Sie bitte für die Christen, dass sie den Glauben bewahren und offen in der Gesellschaft leben können. 

21.10.2017Kolumbien: Priester ermordet

Nach einem tödlichen Raubüberfall des Priesters Abelardo Antonio Muñoz Sánchez (31), ruft die Diözese Girardota zum Gebet für Frieden und Aussöhnung auf. Die Polizei konnte die Täter stellen. Der Geistliche war das zweite Opfer von Gewalt innerhalb kurzer Zeit.

22.10.2017Libyen: Grab der ermordeten Christen entdeckt

Mehrere Leichen, darunter 20 ägyptische Kopten, deren Ermordung von der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) im Februar 2015 gefilmt und deren Bilder in den orangefarbenen Overalls um die Welt gingen, wurden in die Gerichtsmedizin der libyschen Stadt Misrata gebracht. Anschließend sollen sie den Familienangehörigen in Ägypten übergeben werden. 

23.10.2017Mali: Übergriffe auf christliche Gemeinden

Laut dem Generalsekretär der Bischofskonferenz, Pfarrer Edmond Dembélé, nimmt die Zahl von dschihadistischen Übergriffen auf christliche Gemeinden im Norden des Landes zu. Besorgniserregend sei, dass diese Kämpfer es bisher nicht auf Christen abgesehen hatten und nun mit Raub, Verwüstung und tödlicher Gewalt um sich schlagen. Auch im Süden Malis sind immer mehr dschihadistische Gruppen aktiv, wie auch die Entführung der katholischen Missionsschwester Gloria Cecilia Narváez Argoti vom Februar zeigt. Es fehlt von ihr jede Spur.

24.10.2017Niger: Einschätzung eines Missionars

Missionar Pater Mauro Armanion beschreibt die Lage als extrem instabil. Die Machtkämpfe einzelner Gruppierungen wie Boko Haram und Al Kaida, aber auch landesinterner Gruppen wie Tubou und Tuareg bedrohen die Bevölkerung. Die ausländische, militärische Unterstützung verschlimmert hierbei die Lage nur noch mehr. Ein Politikwechsel und eine bessere Verteilung ausländischer Hilfsressourcen wären dringend notwendig.