Die Bibel allein - Gottes Stimme für die Welt (Sa., 14.1.)

Samstag, 14. Januar 2017

Bibeltext: Lukas 8, 4-8
Ergänzungstext: Matthäus 4, 1-11

Impuls

Im Winter sieht es bei uns auf dem Acker ziemlich trostlos aus. Doch bestimmt haben die Bauern schon geplant, was sie auf die Felder säen, sobald es möglich wird. Vor ihren inneren Augen sehen sie schon die zukünftige Ernte. So hat Jesus vor Augen, was aus dem Wort Gottes wird, das der Sämann (damit gemeint ist er selber oder Gott) aussät. Dabei gibt es zuerst einmal viele Probleme: auf dem steinigen Boden, auf dem Weg, unter Disteln usw.

Aber Jesus erzählt das Gleichnis nicht, um vor diesen Gefahren zu warnen. Er spricht darüber, was mit seinem Wort auf gutem Boden geschehen wird. Im Gleichnis können wir ein paar Prinzipien entdecken, wie Gott das Wort wachsen lässt: 

  • Es braucht Zeit, Wachstum kann man nicht abkürzen. Wie reagieren wir, wenn wir nicht gleich die reife Frucht sehen? Wenn die Botschaft der Bibel nicht einschlägt wie ein Blitz, sondern langsam heranwächst?
  • Nicht alle werden positiv reagieren. Widerstand gehört dazu. Sind wir darauf vorbereitet?
  • Es funktioniert nur auf gutem Boden richtig. Was machen wir in unserer Gemeinde im Bereich der „Bodenbearbeitung“
  • Es bringt vielfachen Ertrag. Aus einem Samenkorn entstehen hundert neue. Und jedes Korn braucht Platz und Luft, um zur Reife zu gelangen.

In Afrika habe ich am Sonntagmorgen Hunderte Christen gesehen, die mit einer Bibel unter dem Arm zum Gottesdienst eilen. Wir lassen das Buch lieber im privaten Bücherregal. Nur nicht auffallen! Wir dürfen ruhig lernen, die Bibel mit Stolz unseren Mitmenschen zu zeigen. Sie hat über die Jahrhunderte unsere Gesellschaft verändert. Von der Bibel geprägte Begriffe wie Freiheit oder Gerechtigkeit haben in den Gesetzen Gestalt angenommen. Organisationen der Nächstenliebe sind entstanden.

In der Gewissheit, dass die Bibel das einzigartige Samenkorn Gottes ist, dürfen wir ihre Botschaft fröhlich und erwartungsvoll aufs Feld tragen. 

Balintseby / freepik.com

Biblisches Gebet

Apostelgeschichte 4, 24-30

Beten

Dank

Für die Kraft, welche das in der Bibel geschriebene Wort Gottes seit 2.000 Jahren unter den Menschen entwickelt. Unzählige Menschen ließen und lassen sich vom Wort zum Glauben und Handeln bewegen.

Buße

Für den manchmal zu schüchternen und mutlosen Umgang mit der Bibel in der Öffentlichkeit. Wir fokussieren uns oft auf die Probleme statt auf die Stärke und Dynamik des Wortes Gottes.

Fürbitte (wo möglich, mit konkreten Namen verbinden):

  • Für Pastoren und Pfarrerinnen, Evangelisten, Missionare, Jugendleiter und alle, welche das Wort Gottes öffentlich verkündigen und auslegen.
  • Für Bekannte, Freunde, Familienangehörige, bei denen das Wort Gottes gerade angefangen hat zu wachsen, oder die (soweit wir es von ihnen wissen) in Wachstumsschwierigkeiten stecken.
  • Für Christen, die daran arbeiten, das Wort Gottes auch mit modernen Kommunikationsmitteln und Techniken zu verbreiten (TV, Internet).

Thomas Hanimann, Schaffhausen,
Öffentlichkeitsbeauftragter der Schweizerischen Evangelischen Allianz

 

Liedvorschläge zu den einzelnen Themen – aus dem Bereich der neueren Lobpreislieder

Christus allein:

  • Jesus, du allein (Lothar Kosse / Albert Frey)
  • In Christus (Stuart Townend / Keith Getty / Guido Baltes)
  • Der Einzige (Lia Friesen / Stefan Schöp e)

Allein die Schrift:

  • Dein Wort ist ein Licht auf meinem Weg (Amy Grant / Michael W. Smith)
  • Jesus wir sehen auf dich (Peter Strauch)

Allein aus Gnade:

  • Allein deine Gnade genügt (Martin Nyström / Ken Janz / Martin Pepper)
  • Befreit durch deine Gnade (Claus-Peter Eberwein, Jule Pfüller)
  • Deine Gnade reicht aus (Reuben Morgan / Winnie Schweizer)
  • Amazing Grace (John Newton)

Allein durch Glauben:

  • Ich glaube an Gott den Vater (Albert Frey)
  • Das glaube ich (Matt Crocker / Ben Fielding / Dennis Strehl / Martin Bruch)
  • Oceans / Where feet may fail (MattCrocker / Joel Houston / Salomon Lighthelm)

Zusammengestellt von Dr. Guido Baltes

 

 

Spendenprojekt des Tages

Kinder, Arbeit mit Behinderten

Die Deutsche Evangelische Allianz unterhält einen besonderen Arbeitskreis für „Kinder in Kirche und Gesellschaft“. Er koordiniert diakonische und missionarische Initiativen für Kinder. Dort findet ein Austausch von Informationen und Ergebnissen der Kinderforschung statt; von dort aus gibt es Initiativen, die Anliegen von Kindern in Kirche, Politik und Gesellschaft vertreten.

Das „PerspektivForum Behinderung“ koordiniert und schult in Belangen des Miteinanders von Nicht-Behinderten und Behinderten in christlichen Gemeinden. In Tagungen tauschen sich Aktive in diesen Bereichen aus.

Weitere Infos:

www.ead.de/spenden/allgemeine-informationen/finanzierung.html www.ead.de/spenden/spendenprojekte.html