Downloads

AKREF-Gebetsanliegen vom 27.06.-10.07.2016

Den wöchentlichen E-Mail-Dienst der Deutschen Evangelischen Allianz können Sie kostenlos bestellen. Schreiben Sie dafür eine E-Mail an subskribiere-gebetsanliegen@akref.de

Jahrbuch Christenverfolgung 2015

Das Jahrbuch für diskriminierte und verfolgte Christen (vormals "Märtyrer: Jahrbuch zur Christenverfolgung heute“) und das Jahrbuch für Religionsfreiheit werden dieses Jahr in einem Band auf dünnerem Papier erscheinen.
Jahrbuch Verfolgung und Diskriminierung von Christen 2015 / Jahrbuch Religionsfreiheit 2015. 316 + 268 Seiten in einem Band.
2015. Pb. 10,00 €. ISBN 978-3-86269-111-1. Bestellbar im Buchhandel.

Jahrbuch Religionsfreiheit 2015

Das Jahrbuch für diskriminierte und verfolgte Christen (vormals "Märtyrer: Jahrbuch zur Christenverfolgung heute“) und das Jahrbuch für Religionsfreiheit werden dieses Jahr in einem Band auf dünnerem Papier erscheinen.
Jahrbuch Verfolgung und Diskriminierung von Christen 2015 / Jahrbuch Religionsfreiheit 2015. 316 + 268 Seiten in einem Band.
2015. Pb. 10,00 €. ISBN 978-3-86269-111-1. Bestellbar im Buchhandel.

Plakat A4 zum Gebetstag für verfolgte Christen 2015

Am Weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen am 15. November 2015 nehmen Christen und Gemeinden aus über 100 Ländern auf allen Kontinenten teil, in „freien“ Ländern, ebenso wie in den betroffenen Ländern selbst. Wir rufen alle christlichen Gemeinden dazu auf, einen Sonntag im Jahr einen Gottesdienst im Gedenken an unsere verfolgten Mitchristen und im Gebet für weltweite Religionsfreiheit zu gestalten.

Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen 2015

Gebetsheft zum Weltweiten Gebetstag für Verfolgte Christen am 15. November 2015.

Der Arbeitskreis für Religionsfreiheit stellt sich vor

Die 1846 in London gegründete Bewegung der weltweiten Evangelischen Allianz (World Evangelical Alliance – WEA) ist seit ihrer Gründung nicht nur ein Zusammenschluss von Christen, sondern auch eine der ältesten Menschenrechtsorganisationen. Schon bei der Gründungsversammlung vom 19. August bis 2. September 1846 hat sich die Evangelische Allianz klar neben der Festlegung einer Glaubensbasis auf der Grundlage reformatorischer Bekenntnisse auch gegen jede Form der Sklavenhaltung ausgesprochen...

Die Würde des Menschen

Über ethische Grundfragen des Menschseins aus christlicher Verantwortung - eine Stellungnahme der Deutschen Evangelischen Allianz

Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen 2014

Gebetsheft zum Weltweiten Gebetstag für Verfolgte Christen am 16. November 2014. Als Schwerpunkt empfehlen wir dieses Jahr Laos, Ägypten und Iran.

Das Recht des Menschen auf Leben

Zur Situation des Lebensrechts des Menschen - eine Stellungnahme der Deutschen Evangelischen Allianz

Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen 2013

Gebetsheft zum Weltweiten Gebetstag für Verfolgte Christen am 10. November 2013. Als Schwerpunkt empfehlen wir dieses Jahr Saudi Arabien, Syrien und Vietnam.

EINS-Magazin 1/2013

Glaube im Gegenwind Verfolgte Christen und die Religionsfreiheit

Gutachten zur Situation der Christen in Nordafrika und im Nahen Osten

Gutachten für den Deutschen Bundestag, Ausschuss "Menschenrechte und Humanitäre Hilfe", zur Lage der Christen im Nahen Osten und Nordafrika (und anderer Minderheiten) im Mai 2012 von Prof. Dr. Christine Schirrmacher

Missionskodex

Das christliche Zeugnis in einer multireligiösen Welt: Der Päpstliche Rat für den Interreligiösen Dialog, der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) und die Weltweite Evangelische Allianz (WEA) haben 2011 diese gemeinsame Erklärung verfasst.

Flüchtlingen oder Konvertiten im Asylverfahren helfen - was wir tun können

Quelle: http://www.igfm.de/Sie-moechten-einem-Fluechtling-im-Asylverfahren-helfen-was-koe.1521.0.html

Christenverfolgung in erschreckendem Ausmass-Vorstandsbeschluss - Februar 2000

Der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen Evangelischen Allianz hat sich in seiner Sitzung am 8./9. Februar 2000 mit der Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der CDU/CSU-Bundestags-fraktion zur Christenverfolgung befasst und die hier vorliegende Stellungnahme beschlossen.